Sozialcourage

Neues Angebot

Von Betroffenen für Betroffene

Vier Frauen sitzen an einem runden TischBieten kompetente Beratung für Sehbehinderte (von links): Edith Grämer, Faten Faroon, Mirjam Schäfer und Michaela Kopp.Verona Konermann

Dazu arbeitet der Verband eng mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Münster zusammen. Mit Edith Grämer aus Münster und Faten Faroon aus Greven nehmen zwei betroffene Frauen die Beratungsstunden als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen wahr. Unterstützt werden sie dabei von Mirjam Schäfer, Mitarbeiterin des Caritasverbandes im Bereich Ambulante Dienste für Menschen mit Behinderungen.

„Die Arbeit mit Menschen mit Sinnesbehinderungen ist ein Schwerpunkt des Caritasverbandes Emsdetten-Greven“, erläutert Fachbereichsleiterin Michaela Kopp. So ist der Verband in den Kreisen Steinfurt, Warendorf und in Münster Ansprechpartner für hörgeschädigte Menschen. Vor diesem Hintergrund runde die Beratung für sehbehinderte Menschen das Angebot in diesem Bereich ab.

Edith Grämer und Faten Faroon sind selbst sehbehindert. Sie geben ihr Fachwissen und ihre persönlichen Erfahrungen an Ratsuchende weiter.  Als ausgebildete Beraterin der bundesweiten Initiative „Blickpunkt Auge“ und als Betroffene hat sich Edith Grämer intensiv mit den Bedürfnissen sehbehinderter Menschen in allen Lebensbelangen auseinandergesetzt. Faten Faroon hat sich aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen vor allem auf den Bereich der technischen Hilfsmittel spezialisiert. Weitere ehrenamtliche Berater der Initiative „Blickpunkt Auge“ sind in Beckum, Burgsteinfurt, Ibbenbüren, Rheine, Münster und Warendorf aktiv.

Infos: www.blickpunkt-auge.de/

Sozialcourage

Engagement fördern

Türen öffnen gegen Einsamkeit

Gemeinsam Zeit verbringen ist die beste Medizin für Menschen, die selbst nicht mehr mobil und unternehmungstüchtig sind. In Osnabrück bieten freiwillig Engagierte Kontakt, Unterhaltung und Gemeinschaft vor allem Senioren: Das „Türöffner“-Projekt bringt allen Beteiligten etwas. mehr

Organisation von Ehrenamt

Gut vorbereitet ins Engagement einsteigen

Die Initiative „Türöffner“ in Osnabrück bringt Freiwillige mit vorwiegend alten Menschen in Kontakt. So entstehen Freundschaften, die für beide Seiten erfüllend sind. Die Organisatorinnen des Projekts sind umsichtig, erfahren und geduldig. Und sie haben Erfolg. mehr