Service

Papa kommt ins Gefängnis

Die Verhaftung deiner Mutter oder deines Vaters ist ein schwerer Schlag. Niemand steckt so etwas einfach weg. Wie soll es jetzt weitergehen? Darf ich sie/ihn besuchen? Muss ich es in der Schule erzählen? Mit wem kann ich überhaupt darüber reden? Wie Jonas die Verhaftung seines Papas und die Folgen erlebt, siehst du hier im Video.

Teil 1: Die Verhaftung

Als Jonas' Papa ins Gefängnis kommt, wird alles anders. Er will niemanden mehr sehen.

Teil 2: Alles anders

Jonas hat keine Lust mehr, in die Schule zu gehen. Außerdem gibt es Streit mit Mama.

Teil 3: Der Besuch

Auch beim ersten Besuch bei Papa im Gefängnis fühlt sich Jonas nicht sehr wohl.

Teil 4: Der Neuanfang

Jonas und seine Mutter ziehen um. Und der erste Hafturlaub von Jonas' Vater steht bevor.

Gefangener in Gefängniszelle (Illustration) / DCV/Illustration: Chrissie Salz - www.supersalz.de

Gut zu wissen

Webseite für Kinder

Wenn ein Vater oder eine Mutter ins Gefängnis muss, ist das eine schwierige Sache für die Kinder. Viele Fragen stellen sich: Wie oft kann ich meinen Vater/meine Mutter besuchen? Was muss ich dabei beachten? Wie sieht so ein Leben im Gefängnis aus? Und wie erkläre ich das alles meinen Freunden? Mit wem kann ich überhaupt darüber reden? mehr

Interview

„Dein Papa ist ja gar nicht auf Montage …“

ausländisches Kind / KNA / Oppitz

ausländisches Kind / KNA / Oppitz

Wie sage ich es meinem Kind? Und vor allem: Wann soll es erfahren, dass sein Vater aufgrund einer Straftat im Knast sitzt? Heikle Fragen, die Partner von Häftlingen immer wieder belasten. Familientherapeuten Barbara Welle von der SKM-Straffälligenhilfe in Freiburg hilft ihnen bei der Suche nach dem für sie passenden Weg der Wahrheit. mehr

Gut zu wissen

Damit Zuhause nicht alles zusammenbricht

Junges Mädchen mit Sommersprossen / Fotolia - Ines Pérez Navarro

Junges Mädchen mit Sommersprossen / Fotolia - Ines Pérez Navarro

Kommt der Vater ins Gefängnis, kann das ein Schock für die gesamte Familie sein. Enttäuschung und Wut, gebrochenes Vertrauen, aber auch das fehlende Einkommen sind zu verkraften. Die örtlichen Caritasverbände, der Katholische Verband für soziale Dienste (SKM) oder der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) helfen bei der Bewältigung. mehr