Drei Fragen an...

Generalsekretär Cremer

Drei Kinder sitzen auf einer Bank. / Deutscher Caritasverband e.V./KNA

Wie können wir Armut in Deutschland bekämpfen? Diese Frage treibt Georg Cremer seit Jahren um. Armut zu skandalisieren, hält der Caritas-Generalsekretär für eine schlechte Lösung: „Das hilft den armen Menschen nicht“. Entscheidend ist für ihn, den Zusammenhang von sozialer Herkunft und den Bildungschancen junger Menschen zu durchbrechen. mehr

 

Caritas-Kampagne


Neuigkeiten


neue caritas Kommentar

Berührungsängste abbauen

Pflegerin mit Kopftuch mit pflegebedürftiger Frau / KNA / Oppitz

Pflegerin mit Kopftuch mit pflegebedürftiger Frau / KNA / Oppitz

Darf ein katholischer Wohlfahrtsverband andersgläubige Mitarbeiter überhaupt beschäftigen? "Ja, man darf und es geht! Sogar sehr gut!" schreibt Henric Peeters, Geschäftsführer des Caritasverbandes Moers-Xanten in einem Kommentar über seine Erfahrungen mit muslimischen Mitarbeitenden in der Pflege. mehr

Statistik

Millionenfache Hilfe

Drei Mitarbeiterinnen einer Caritas-Sozialstation vor den Dienstfahrzeugen / Oppitz / KNA

Drei Mitarbeiterinnen einer Caritas-Sozialstation vor den Dienstfahrzeugen / Oppitz / KNA

Eine beeindruckende Statistik: 617.193 Menschen arbeiten beruflich in den 24.391 Einrichtungen und Diensten, die der Caritas bundesweit angeschlossen sind. Sie werden von rund einer halben Million Ehrenamtlichen und Freiwilligen unterstützt. Das ergab die aktuellste Erhebung der Caritas zum 31.12.2014. mehr


Sozialcourage

Ein Ort zum Abladen und Auftanken

Zwei Frauen lachen miteinander / Elisabeth Real

Zwei Frauen lachen miteinander / Elisabeth Real

Mit Hilfe von osteuropäischen Haushaltshilfen ermöglichen sich immer mehr Pflegebedürftige und deren Angehörige die Chance auf die Pflege zu Hause. Doch die meist polnischen und bulgarischen Frauen sind häufig isoliert und haben wenig Kontakte. In einem Projekt in Markdorf organisieren Ehrenamtliche regelmäßige Austauschtreffen. mehr

Service

Zugang von Flüchtlingen zum Arbeitsmarkt

Nonne und Flüchtling bei der Arbeit in einem Lebensmittelgeschäft / Deutscher Caritasverband / KNA

Nonne und Flüchtling bei der Arbeit in einem Lebensmittelgeschäft / Deutscher Caritasverband / KNA

Der Arbeitsmarktzugang von Asylsuchenden und Schutzberechtigten unterliegt unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen, je nach Status der Person. Die Tatsache, dass viele Asylsuchende nach einer gewissen Frist einen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt haben, ist sowohl den Betroffenen als auch den Arbeitgeber(inne)n oft nicht bekannt. mehr

Ratgeber


Schwerpunkt

Arbeiten bei der Caritas – mehr als ein Job

 

Caritas-Sozialstation - zwei Mitarbeiterinnen vor einem Auto / DCV / KNA

neue caritas

Die Caritas zahlt vergleichsweise gut

Bei Tarifvergleichen ist Vorsicht geboten: Unterschiedliche Methoden führen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Berechnungen aus dem Jahr 2012 zeigen, dass Hilfskräfte und Pflegefachkräfte bei der Caritas in der Regel besser bezahlt werden als bei anderen Arbeitgebern.

mehr

Gut zu wissen

Wer zahlt was?

Grafik zeigt Finanzierungsquellen der Caritas im Überblick / DCV/infografiker.com

Sozialgesetze regeln in Deutschland, wem welche Hilfen zustehen. Der Staat überträgt viele dieser Aufgaben freien Trägern wie der Caritas und regelt, wie viel Geld sie für diese Leistungen aus der Sozialversicherung bekommen. Ergänzende und freiwillige Angebote finanziert die Caritas über Eigenmittel, Spenden und öffentliche Zuschüsse.