Sozialcourage

Aktion

Aktion „Kleine Münzen – große Hilfe“ - Wie aus Liebhaberei ehrenamtlicher Einsatz wurde

Mit der Zeit kamen noch Münzen und Scheine aus Nachlässen hinzu. Da Miller nie die Zeit zum Katalogisieren fand, stellte er seine Münzen nun für die Caritas-Aktion „Kleine Münzen – große Hilfe“ zur Verfügung. Er hatte von dem Aufruf in der Zeitung gelesen und war sofort dabei: „Für mich, der selbst beim Sozialverband VdK ehrenamtlich tätig ist, war klar, was ich zu tun habe.“ So kam sein umfangreicher Münzen- und Scheinbestand einer sinnvollen Verwendung zugute.
Mit der Aktion „Kleine Münzen – große Hilfe“ macht die Caritas in Baden-Württemberg vermeintlich „Unbrauchbares“ zu echter Hilfe. Bevor Devisen, alte oder ausländische Währungen ungenutzt in der Schreibtischschublade verschwinden, sammelt die Caritas das Geld bei Privatleuten, Firmen, Kir-chengemeinden und Banken, wo das Geld in Sammeldosen geworfen werden kann. Über spezialisierte Dienstleister wird es anschließend zu barem Geld umgewandelt und kommt den Caritas-Regionen für deren sozial-karitative Arbeit zugute. So wird „Unbrauchbares“ zu echter Hilfe.
In den letzten Jahren gingen bei der Aktion allein in der Diözese Rottenburg-Stuttgart beträchtliche Summen ein: 2012/2013 waren es 5131 Euro, 2013/2014 insgesamt 9452 Euro und im vergangenen Jahr sogar 12321 Euro.

Tipp: Wer in seiner Kirchengemeinde, bei seinem Bäcker oder Apotheker eine Sammeldose aufstellen (lassen) möchte, erhält Boxen und Plakate zur Aktion bei: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Ruth Schwille (T: 0711 2633-1134, schwille@caritas-dicvrs.de) oder Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg, Stephanie Hagemann (T: 0761 8974-115, hagemann@caritas-dicv-fr.de).

Sozialcourage

Haushaltshilfen

Ein Ort zum Abladen und Auftanken

Mit Hilfe von osteuropäischen Haushaltshilfen ermöglichen sich immer mehr Pflegebedürftige und deren Angehörige die Chance auf die Pflege zu Hause. Doch die meist polnischen und bulgarischen Frauen sind häufig isoliert und haben wenig Kontakte. In einem Projekt in Markdorf organisieren Ehrenamtliche regelmäßige Austauschtreffen. mehr

Caritas24

Pflegekräfte, Angehörige und Haushaltshilfe arbeiten Hand in Hand

Rupert Niewiadomski leitet die Katholische Sozialstation Freiburg. Sie arbeitet mit dem Projekt Caritas24 zusammen, das versucht, Pflegebedürftigen bezahlbare und legal beschäftigte Haushaltshilfen zu vermitteln und dazu mit der polnischen Caritas kooperiert. Er berichtet von sehr guten Erfahrungen. mehr