Sozialcourage

Anerkennung

„Wir brauchen Mutmacher“

2017_Integrationspreis_GronauDieter Homann und Annegret Lemken freuen sich über den Integrationspreis, den sie in den Händen von Bürgermeisterin Sonja Jürgens entgegen nahmen.Harald Westbeld

Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Caritas, Flüchtlinge und schon länger in der Stadt lebende Bürger mit Migrationshintergrund erlebten die Verleihung des Integrationspreises der Stadt Gronau an den Fachdienst Migration der Caritas Ahaus-Vreden mit. Bürgermeisterin Sonja Jürgens lobte das Engagement und bekannte: „Wir brauchen Mutmacher“. Denn Willkommenskultur gehe über Begrüßung hinaus und müsse in Integration münden.

Dafür brauche es, so Jürgens, Begegnungen, um die interkulturelle Kompetenz gegenseitig zu stärken. Den Preis, der zum vierten Mal vom Integrationsrat der Stadt verliehen wurde, hat der Caritas-Migrationsdienst für die vielen Aktionen gewonnen, die er über seine Beratungsarbeit hinaus organisiert hat. Sport spielte dabei eine große Rolle, die wöchentlichen gemeinsamen Fußballspiele bei Fortuna Gronau ebenso wie Besuche von Bundesligaspielen. Ausflüge zum Ketteler Hof, Grillaktionen oder die Welcome Dinner führten Einheimische und Flüchtlinge zusammen.

All das sei nur möglich gewesen wegen des großen Engagements vieler Freiwilliger, gab Annegret Lemken das Lob der Bürgermeisterin weiter. Dieter Homann und sie dankten den Flüchtlingen für die kulturelle Bereicherung und neue Freundschaften: „Nur gemeinsam gelingt es, Gemeinsamkeit zu finden“.

Sozialcourage

Ulla Schmidt

Bluttest auf Downsyndrom als Kassenleistung?

Mit einer Blutabnahme am Beginn der Schwangerschaft lassen sich Trisomie 13, 18 und 21 feststellen. Derzeit wird geprüft, ob dieser sogenannte Praena-Test im bei Risikoschwangerschaften eine Kassenleistung werden soll. Eine neue Stufe der vorgeburtlichen Untersuchungen dank der modernen Pränataldiagnostik wäre erreicht. mehr

Downsyndrom

Ein ganz normales Leben mit einem Chromosom mehr

Die Pränataldiagnostik (PND) macht es heute möglich: Viele Eltern entscheiden sich während der Schwangerschaft gegen ein Kind mit Downsyndrom. Dann wird die Schwangerschaft abgebrochen. Es gibt aber auch andere Eltern, die mit einem solchen Kind leben. Ihr Fazit: Ihr verpasst was. mehr