Sozialcourage

Arbeitsprojekt

Mode-Oase im Aufwind

Mode-Oase Treis-Karden

In Treis-Karden sind derzeit zehn vom Jobcenter Cochem-Zell zugewiesene Personen beschäftigt. "Obwohl die Arbeitslosenzahlen im Kreis Cochem-Zell sehr niedrig sind, braucht es ein Angebot für Menschen, die ohne zusätzliche Unterstützung keine Chance haben", erklärt Andrea Steyven, Geschäftsführerin der "Aktion Arbeit". Die Aktion fördert das Projekt in Treis-Karden und Zell für zwei Jahre mit 15.000 Euro. Hierdurch können entstandene Kosten finanziert werden, die über die öffentliche Projektförderung hinausgehen.

In der "Mode-Oase" geht es nicht nur um Vermittlung. "Das ist Sozialarbeit pur", sagt die sozialpädagogische Leiterin Ira Gerhartz; "Wir arbeiten hier mit Menschen, die am Rande stehen."

Chancen zur Teilhabe eröffnen

Dass gerade in einer Region mit einer so geringen Arbeitslosenquote ein solches Projekt durchgeführt wird, ist nicht selbstverständlich, denn das Jobcenter hat hierfür wenige Mittel zur Verfügung. "Das geht nur, weil der Caritasverband hier viele Eigenmittel einbringt", erläutert Andrea Steyven. Aus diesem Grund unterstützt auch die "Aktion Arbeit" dieses Projekt. Caritasdirektorin Katy Schug richtet ihre Dankesworte an die Geschäftsführerin der "Aktion Arbeit": "Sie machen deutlich, wie sehr Sie unsere Arbeit an den beiden Standorten schätzen. Wir tun alles, damit das Projekt für die Teilnehmer gut wird."

Neben dem direkten Umgang mit den Kunden im Verkauf gibt es verschiedene Schulungseinheiten im Bereich EDV und Gesundheit. Bewerbungstrainings und Praktika, bei denen potenzielle Arbeitgeber die Teilnehmenden kennenlernen  was nicht selten zu einer Einstellung führt. "Und genau das ist ja das Ziel, das die Aktion Arbeit verfolgt: Die Unterstützung von Projekten, die Menschen eine Chance eröffnen, wieder am Arbeitsmarkt und damit an der Gesellschaft teilzuhaben", fasst Andrea Steyven zusammen.

Bischöfliche Pressestelle Trier

Sozialcourage

Ulla Schmidt

Bluttest auf Downsyndrom als Kassenleistung?

Mit einer Blutabnahme am Beginn der Schwangerschaft lassen sich Trisomie 13, 18 und 21 feststellen. Derzeit wird geprüft, ob dieser sogenannte Praena-Test im bei Risikoschwangerschaften eine Kassenleistung werden soll. Eine neue Stufe der vorgeburtlichen Untersuchungen dank der modernen Pränataldiagnostik wäre erreicht. mehr

Downsyndrom

Ein ganz normales Leben mit einem Chromosom mehr

Die Pränataldiagnostik (PND) macht es heute möglich: Viele Eltern entscheiden sich während der Schwangerschaft gegen ein Kind mit Downsyndrom. Dann wird die Schwangerschaft abgebrochen. Es gibt aber auch andere Eltern, die mit einem solchen Kind leben. Ihr Fazit: Ihr verpasst was. mehr