Sozialcourage

Freiwilligendienste

Das etwas andere FSJ-Seminar

Ein gestalteter QuadratmeterMit dem gestalteten Quadratmeter zeigen die Jugendlichen, was der Freiwilligendienst für sie bedeutet.Beate Konzok

Das vierte von insgesamt fünf Seminaren begann wie gewohnt einleitend mit einem Film, jedoch standen dieses Mal unsere Projekte und nicht die üblichen Seminarthemen auf der Tagesplanung. In dieser Woche waren alle in Gruppen eingeteilt, selbst jene, die das letzte Seminar nicht anwesend sein konnten. Die einen gingen nach Neuzelle in die Grundschule der St. Florian-Stiftung, die anderen in die Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in Forst und wieder andere besuchten die Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge der Caritas in Görlitz.

Eine Idee in die Tat umsetzen

Jede Gruppe führte in den besagten Einrichtungen ein Projekt durch, welches schon im vorherigen Seminar als Idee entwickelt wurde und in diesem Seminar am Dienstag und Mittwoch endgültig geplant werden konnte. Dabei wurden sehr unterschiedliche Angebote entwickelt und durchgeführt. In der Schule wurde Schulkindern der ersten und vierten Klasse beim gemeinsamen Kochen das Thema der gesunden Ernährung näher gebracht. In Forst konnten die Besucher der KBS ihr Gedächtnis bei Gedächtnisspielen unter Beweis stellen und waren nicht selten sogar besser als die Mitglieder der Projektgruppe selber, welche die Spiele vorbereitet hatten. Die Görlitzer Gruppe grillte gemeinsam mit den jugendlichen Flüchtlingen, versuchte sich im Fußball gegen sie und kam in regen Austausch über Schule, Zukunftspläne und Gott und die Welt. Die verbleibende Gruppe, zusammengesetzt aus Teilnehmern, die am vergangenen Seminar aus unterschiedlichen Gründen nicht teilnehmen konnten, arbeitete unter dem Motto: "Öffentlichkeitsarbeit" und gestaltete in der Zeit einen Flyer, der künftig für die Freiwilligendienste werben soll, schrieb diesen Artikel und beteiligte sich an der Aktion #einquadratmeterfreiwilligendienste, indem sie den besagten Quadratmeter gestaltet hat.

Aktionen mit anderen teilen

#einquadratmeterfreiwilligendienste ist eine Aktion von vielen, die während der Landesaktionswoche der Freiwilligendienste FSJ und FÖJ in Sachsen vom 24. bis 28. April sachsenweit stattfand. Freiwillige wollten mit #einquadratmeterfreiwilligendienste in sozialen Medien über ihre Aktionen berichten. Dabei gestalteten sie jeweils einen Quadratmeter und posten davon Fotos, um zu zeigen, was der Freiwilligendienst für sie bedeutet.

Alles in allem war es eine sehr erfolgreiche Woche (so wie eigentlich jede) und mit dem gewonnenen Wissen geht es wieder einmal zufrieden nach Hause. Voller Spannung erwarten wir schon das letzte Seminar im Juni. Bis dahin.

Sozialcourage

Ulla Schmidt

Bluttest auf Downsyndrom als Kassenleistung?

Mit einer Blutabnahme am Beginn der Schwangerschaft lassen sich Trisomie 13, 18 und 21 feststellen. Derzeit wird geprüft, ob dieser sogenannte Praena-Test im bei Risikoschwangerschaften eine Kassenleistung werden soll. Eine neue Stufe der vorgeburtlichen Untersuchungen dank der modernen Pränataldiagnostik wäre erreicht. mehr

Downsyndrom

Ein ganz normales Leben mit einem Chromosom mehr

Die Pränataldiagnostik (PND) macht es heute möglich: Viele Eltern entscheiden sich während der Schwangerschaft gegen ein Kind mit Downsyndrom. Dann wird die Schwangerschaft abgebrochen. Es gibt aber auch andere Eltern, die mit einem solchen Kind leben. Ihr Fazit: Ihr verpasst was. mehr