Sozialcourage

Caritas in Aachen

Kleidersammlung der Caritas

Gerade im Frühjahr sortieren viele Menschen ihren Kleiderschrank aus. Über Kleiderspenden freuen sich die Caritas-Kleidertruhe im Hansa-Haus sowie die Linner Kleiderstube des Seniorenclubs "Em Cavenn" (Am Stöcksken 8). Dort gibt es preisgünstige Mode, die der Caritas gespendet wird. Sorgfältig prüfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Second-Hand-Läden die gebrauchte Kleidung und sortieren auch immer wieder das ein oder andere Stück aus.

Kleidersammlung der CaritasDie Kleiderläden des Caritasverbandes für die Region Krefeld dürfen das Fair-Wertungs-Siegel tragen. Thomas Ahlmann (2.v.r.) überreichte das Logo an Angelika Kleinschmidt (Mitte), Leiterin der Kleidertruhe im Hansa-Haus und ihre Mitarbeiter sowie Marie-Theres Hess (r.), Leiterin der Linner Kleiderstube.Caritas Aachen

"Beinahe täglich werden bei uns Kleider abgegeben. Die Spender wissen, dass bei uns die Textilien in guten Händen sind und anderen Menschen aus Krefeld zu gute kommen", sagt Angelika Kleinschmidt, Leiterin der Kleidertruhe. Unter dem Motto "Mode für alle" werden Kleidungsstücke für groß und klein für wenig Geld angeboten. Ein Kilogramm Textilien wird für 2,50 Euro abgegeben. Jacken gibt es ab vier Euro, komplette Anzüge für sechs Euro. Mit den Einnahmen finanziert die Caritas die Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen und ermöglicht ihnen so einen Wiedereinstieg ins Arbeitsleben. "Außerdem ist es auch für Menschen mit geringem Einkommen ein gutes Gefühl, ihre Kleidung selbst auswählen und mit einem kleinen Beitrag bezahlen zu können - anstatt wahllos auf Spenden angewiesen zu sein", erläutert Kleinschmidt.

Und so sehen die Kleidertruhe und die Linner Kleiderstube aus wie normale Boutiquen. Hier sind auch umweltbewusste Menschen oder Kunden anzutreffen, die auf der Suche nach einem ganz besonderen Kleidungsstück sind.

An obdachlose Menschen oder in konkreten Notsituationen werden die Textilien auch kostenfrei abgegeben. "Wir besuchen mit einer Kleiderauswahl regelmäßig das Altenheim in Linn und versorgen die Senioren dort", sagt Marie-Theres Hess, Leiterin der Linner Kleiderstube.

Sorgfältig sichten die Mitarbeiter der Caritas-Kleider-Läden die Kleiderspenden. Anziehsachen oder Bett- und Tischwäsche, die nicht mehr verkauft werden können, werden aussortiert. Damit der weitere Weg der Textilien, die keine Verwendung in den Läden finden, kontrolliert verläuft, hat sich die Caritas Krefeld FairWertung angeschlossen. FairWertung ist ein Zusammenschluss gemeinnütziger Altkleidersammler, die sich Standards für eine faire und verantwortungsvolle Kleidersammlung gegeben haben. "Um auch diese Textilien noch einer sinnvollen Weiterverwendung zuführen zu können, arbeiten wir mit der ,Brockensammlung Bethel’ zusammen", erläutert Kleinschmidt. Thomas Ahlmann vom Dachverband FairWertung kam extra nach Krefeld, um den Caritas-Kleider-Läden offiziell das Emblem zu übergeben. "Die Kleider-Läden der Caritas sind eine gute Möglichkeit für alle Krefelder, mit ihren aussortierten Textilien soziale Arbeit vor Ort zu unterstützen", sagte Ahlmann.

Die Öffnungszeiten der Caritas-Kleider-Läden stehen im Internet unter www.caritas-krefeld.de

Sozialcourage

Trotz Rechtsanspruch

Kinderbetreuung ist Glückssache

Sie heißen Grashüpfer, Junikäfer oder Kleine Bären und sind im Taka-Tuka-Land, der Arche Noah oder bei der Wilden 13 zu Hause: schöne heile Kleinkinderwelt. Seit dem 1. August 2013 haben Eltern auch einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr. Kinderbetreuung gesichert? – Weit gefehlt. mehr

Krippenausbau

Wie geht es Erzieherinnen in Kindertagesstätten?

Der mit dem Rechtsanspruch auf eine Betreuung für unter Dreijährige einhergehende massive Krippenausbau zielt darauf ab, gut qualifizierte Arbeitskräfte, sprich die Frauen, nicht zu verlieren. Doch wie geht's den Erzieherinnen und Tagesmüttern damit? mehr