Sozialcourage

Ausgabe 01/2016

Beispiele aus der Flüchtlingshilfe in Schleswig-Holstein zeigen: Ehrenamt braucht Hauptamt – und umgekehrt. Bei Sprachunterricht und ­Begleitung, in Asylrechtsfragen und bei gelingendem Engagement.

Sprachpatenschaften

Gemeinsam schaffen wir das

Eigentlich wollte Rüdiger Schumacher in der passiven Phase seiner Altersteilzeit nur zehn Stunden in der Woche ehrenamtlich tätig sein. Dann hat er das Sprachpatenprojekt des Caritas-Migrationsdienstes im Familienzentrum in Itzehoe neu belebt und koordiniert mittlerweile die Arbeit von 100 ehrenamtlichen Sprachpaten für 200 Flüchtlinge. mehr

Flüchtlingsarbeit vor Ort

Das Potenzial der Helfer war erschöpft

Die Familienpaten betreuen jede Flüchtlingsfamilie in Lägerdorf persönlich. Doch aufgrund der steigenden Zahlen war das Potenzial der freiwilligen Helfer in der 2500 Einwohner zählenden Gemeinde nahe Itzehoe bald erschöpft. Oft waren sie auch mit Problemen konfrontiert, die sie alleine nicht lösen konnten. mehr