Engagement

Freiwillige im Porträt

Wir tun es aus Überzeugung

Sie investieren viel Zeit und erhalten keinen Lohn. Schlechter Deal? Die Freiwilligen und Ehrenamtlichen der Caritas sehen das nicht so. Sie profitieren von den Begegnungen mit den Menschen, denen sie helfen - jede und jeder auf seine eigene Weise. Deshalb tun sie es immer wieder...

Brüderlicher Doppelpass

Marian und Fabian sind Sportler mit Leib und Seele. Sie kicken gerne und wollen gewinnen. Mit diesem Anspruch coachen sie auch ihr Team: die Caritas-Knipser. Dass ihre Fußballer ein Handicap haben, spielt für die Ehrenamtlichen keine Rolle.

-> Zum Porträt

"Damit niemand alleine sterben muss"

Josef Glaser brachte vor 20 Jahren die Hospizbewegung in den Schwarzwald. Im Interview erzählt er von den Anforderungen an die freiwilligen Hospizhelfer und die ehrenamtliche Hospizarbeit.

Zum Porträt

Wie eine Auszeit vom Alltag

Wenn Mirijam auf Marlies, Eva, Willi und die anderen aus ihrer Kreativgruppe trifft, geht es bunt zu. Sie singen, malen oder tonen. Ihr freiwilliges Engagement ist zu einem Highlight ihrer Woche geworden.

Zum Porträt

Harald Oppitz

Hintergrund

Im Land der freiwilligen Helfer(innen)

Immer mehr Menschen sind in ihrer Freizeit für andere da. Allein bei der Caritas engagieren sich mehr als eine halbe Million Ehrenamtliche. Umfragen zeigen, dass Freiwillige nicht nur selbstlos geben, sondern auch persönlich von ihrem Engagement profitieren. mehr

Hospizhelfer Richter  / Philipp Rudolf/ DCV

Interview

Da sein, wenn es zu Ende geht

Ehrenamtliche Hospizhelfer betreuen Menschen in den letzten Stunden des Lebens. Andreas Richter ist einer von ihnen, er engagiert sich in der ambulanten Hospizgruppe in Freiburg. Im Interview spricht er über die Themen, die viele Sterbende bewegen und erklärt, warum es auch schöne letzte Momente gibt. mehr

Gruene Dame im Porträt / Philipp Rudolf/ DCV

Im Porträt

Grün ist die Hoffnung

Die Grünen Damen sind so etwas wie der gute Geist der Freiburger Uniklinik. Die Ehrenamtlichen kaufen für Patienten ein, lesen ihnen vor oder sind einfach nur da. So wie Renate Landwehr. Die Rentnerin bringt Zeit, Ruhe und Zuversicht mit – und hat so einen nicht messbaren Anteil an der Genesung vieler Patienten. mehr

Ehrenamtliche Mester quer / Philipp Rudolf/ DCV

Im Porträt

7 x 7 ist mehr als feiner Sand

Hausaufgaben können ganz schön nervig sein. Vor allem, wenn es sich dabei um Mathe handelt. Sarah Mester hilft David ehrenamtlich bei den Rechenaufgaben. Das Ehrenamt hat für sie viele positive Seiten: Berufsorientierung, Gutes tun und jede Menge Spaß. mehr

Julian Röder

Sozialcourage

Fürs Leben lernen in der Demenz-WG

Die Bewohner der Demenz-WG der Berliner Caritas sind Hanna unterschiedlich fit. Manche haben sich in sich zurückgezogen, „andere sind noch ziemlich kommunikativ“, sagt Hanna Pag. Die Studentin kommt einmal pro Woche für zwei bis drei Stunden hier her. mehr

Portrait Karl Haimerl / Quelle: privat

Sozialcourage

Der Mann für die kniffligen Fälle

Seit acht Jahren berät Karl Haimerl ehrenamtlich Menschen, die mit einer schweren Behinderung leben. Er macht das gern, denn Helfen ist sein liebstes Hobby. Lebensfreude und Zuversicht bringt der Münchener für diese Aufgabe bei der Caritas mit. Hinzu kommt, dass der 53-Jährige weiß, wovon er spricht. Er lebt selbst mit einem Handicap. mehr

Johannes Schmitz / Julian Roeder

Sozialcourage

Es ist doch selbstverständlich, dass man sich einbringt

Wie bringt man jemandem Bruchrechnen bei, der kaum Deutsch spricht? Da sind Geduld und Kreativität gefragt. „Das muss man Schritt für Schritt vorrechnen oder grafisch darstellen“, erklärt Johannes Schmitz. mehr

Julian Röder

Sozialcourage

Übers Ehrenamt zu einem neuen Beruf

„Ich saß nur zu Hause. Da habe ich gedacht: Du musst raus“, erzählt Für Timo Pohrt. Für ihn ist das Ehrenamt vielleicht sogar der Sprung in einen neuen Job. Der Heizungsinstallateur kann nach einem Arbeitsunfall nicht mehr in seinem Beruf arbeiten. mehr

Dr. Ludger Heuer

Im Portrait

Ehrenamtliche Unternehmerin

Claudia Belz ist ehrenamtliche Vorsitzende des Caritasvereins in Wonfurt. Damit ist sie verantwortlich für ein kleines Unternehmen: Den Kindergarten am Ort. mehr

Julian Röder

Sozialcourage

Dem Leben mehr Sinn geben

Michele Benvegnu hatte viele Jahre einen Bürojob. Heute hat er viel mit Menschen zu tun. Im CariSatt-Laden in Berlin-Neukölln geht es nicht nur um Lebensmittel. „Es gibt viele Gespräche“, sagt der gebürtige Italiener. mehr

Julian Röder

Sozialcourage

Durchs Engagement eine Freundin gewonnen

Vokabeln wie Sozialamt, Bürgeramt oder Termin kennt Katharina Bauerschmidt auf Englisch inzwischen aus dem Effeff. Um solche bürokratischen Fragen dreht sich nämlich ihr Ehrenamt: Sie ist Patin einer Kenianerin, die in Deutschland Fuß fassen will. mehr

Im Portrait

Erfahrungen sammeln für die Zukunft

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im pflegerischen Bereich eines Krankenhauses. Florian Plock hat die Herausforderung angenommen und viel über sich und andere Menschen gelernt. mehr

Julian Röder

Sozialcourage

Aktiv werden gegen die soziale Kälte

Philosophie, das Leben und Gott und die Welt – das sind die Themen, die Franziska Prüfert an der Unterhaltung mit den Gästen schätzt. Die meisten Menschen, die in die Bahnhofsmission am Berliner Ostbahnhof kommen, sind wohnungslos. mehr

Freiwillige spielt mit einem Mädchen / Julian Röder

Sozialcourage

„Ich hatte einfach Lust, selbst aktiv zu werden“

Eine Gutenacht-Geschichte – davon träumen die Kinder im Kinderheim St. Pius in Berlin-Zehlendorf. Deshalb ist die Hilfe von Jessica Baxmann dort speziell am Abend willkommen. „Ich helfe zwei Mal pro Woche mit, die Kinder ins Bett zu bringen.“ mehr

Claudia Wetter vom Caritasverband würdigt den Einsatz von Viktor Waal mit einer Ehrenamtsurkunde / Gabriele Dräger

Sozialcourage

Die Lebensfreude ist zurück

Es gibt Begegnungen, die ein Leben auf den Kopf stellen – nicht nur, wenn die große Liebe den Weg kreuzt. Für den 72-Jährigen Siegfried Friedhoff war es eine schicksalhafte Begegnung, als der gelähmte Senior zum ersten Mal mit Viktor Waal sprach. mehr