Service

Fachthemen

Die Fachleute der Caritas tragen durch fachliche Diskussion, Forschung und Fortbildung zur Weiterentwicklung der sozialen Arbeit bei. Sie gestalten Sozial- und Gesundheitspolitik mit. Auszüge des fachlichen Diskurses zu verschiedenen Themenfeldern lesen Sie auf dieser Seite.

Fachthema

Was ist eigentlich Sozialraumorientierung? / DCV

Die Caritas will Armut vermeiden, Ausgrenzung bekämpfen und den sozialen Zusammenhalt der Menschen stärken. Ihre sozialräumliche Arbeit bezieht sich daher nicht auf einzelne Zielgruppen, sondern auf das gesamte Lebensumfeld, das Quartier, das Dorf. Dieser Ansatz soll in der verbandlich-kirchlichen Praxis weitere Verbreitung finden. mehr

Gut zu wissen

Wie viele Ehrenamtliche gibt es in der Caritas?

Frau hilft Mädchen bei Schulaufgaben / KNA / Oppitz

Frau hilft Mädchen bei Schulaufgaben / KNA / Oppitz

Freiwilliges Engagement ist ein unverzichtbarer Teil der caritativen Arbeit. Viele Menschen engagieren sich in den Einrichtungen und Diensten der Caritas – um herauszufinden, wie viele es genau sind, startet der Deutsche Caritasverband ab 11. September 2017 eine Befragung. mehr

Nachgefragt

Wir brauchen legale Wege nach Europa

Zwei Menschen mit Kapuzen laufen über eine Brücke  /  Elodie Perriot / Secours Catholique July 2015

Zwei Menschen mit Kapuzen laufen über eine Brücke  /  Elodie Perriot / Secours Catholique July 2015

Im Mittelmeer spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab. Die meisten der Migranten, die bei der Flucht nach Europa ihr Leben riskieren, haben keine Chance auf Asyl. Im Interview mit der Zeitung „Der Sonntag“ plädiert Caritas-Präsident Neher für ein Modell zeitlich begrenzter Arbeitsmigration als Bestandteil offizieller Entwicklungshilfe. mehr


Service

Rechte von EU-Bürgern in Deutschland

EU-Bürger(innen) stellen mit etwa einem Drittel die größte Gruppe der Ausländer(innen) in Deutschland. In den letzten zehn Jahren stellten sie – außer im Jahr 2015 – auch immer die mit Abstand größte Gruppe der neu Zugewanderten. Nicht nur bei letzteren gibt es rechtliche Unsicherheiten. Eine Arbeitshilfe der Caritas klärt auf. mehr

Klartext

Keine Ausreden mehr!

Blonder Junge vor Graffitiwand / pegasusart - Fotolia

Blonder Junge vor Graffitiwand / pegasusart - Fotolia

Für die Caritas ist jeder Schulabgänger ohne Abschluss einer zu viel. Deshalb fordert Caritas-Präsident Neher mehr Bildungsgerechtigkeit für Deutschland. Er appelliert an die Bundesländer, Kreise und Städte, aktiv zu werden und durch gezielte Förderung die Quote der jungen Menschen ohne Hauptschulabschluss zu senken. mehr


Bildungschancen 2017

Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss steigt wieder

Nachdenklicher junger Mann | (c) Fotolia | a.k. / (c) Fotolia | a.k.

Nachdenklicher junger Mann | (c) Fotolia | a.k. / (c) Fotolia | a.k.

47.435 Jugendliche haben im Jahr 2015 ihre Schule ohne Abschluss verlassen. Laut Caritas-Bildungsstudie 2017 stieg die Quote bundesweit von 5,7 auf 5,9 Prozent. Der Berufseinstieg für diese jungen Leute ist schwierig. Abhilfe bietet nur eine frühzeitige Förderung. mehr

Fachthema

Fluchtursachen zu bekämpfen stoppt nicht die Migration

Fluchtursachenbekämpfung gilt als ein migrations- und entwicklungspolitisches Zukunftskonzept. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer sieht darin jedoch kein Allheilmittel. Die kritische Bewertung eines sperrigen Begriffs. mehr


Service

Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung

Deckblatt Handreichung / DCV

Deckblatt Handreichung / DCV

Radikalisierungstendenzen reichen inzwischen bis in die Mitte der Gesellschaft. Das spüren auch die Wohlfahrtsverbände. Unter dem Deckmantel vermeintlichen sozialen Engagements versuchen Rechtsextreme, für ihre Ideologie zu werben. Damit werden auch Mitarbeiter(innen) sowie Ehrenamtliche der Wohlfahrtspflege konfrontiert. mehr

Caritas-Studie

Was die Abgängerquote beeinflusst und was nicht

Junge vor Graffiti-Wand | (c) Fotolia.com | Gelpi / (c) Fotolia.com | Gelpi

Junge vor Graffiti-Wand | (c) Fotolia.com | Gelpi / (c) Fotolia.com | Gelpi

Die Caritas-Studie ermittelt Faktoren, die die Quote der Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss in einem Kreis oder einer Stadt statistisch beeinflussen. Dazu gehört neben der Zahl der Arbeitslosen auch die der Förderschüler. Die Verschuldung eines Kreises oder die Zahl der Hauptschüler spielen dagegen keine messbare Rolle. mehr


Interaktive Karte

Abgänger ohne Hauptschulabschluss

Deutschlandkarte / GoogleMaps

Deutschlandkarte / GoogleMaps

Wie sieht es in Ihrer Region aus? Wie viele Jugendliche bleiben dort ohne Hauptschulabschluss? Auf der interaktiven Deutschlandkarte finden Sie alle Werte und können diese mit anderen Kreisen oder kreisfreien Städten vergleichen. Die Daten wurden im Juli 2017 aktualisiert. mehr

Hintergrund

Kein Abschluss, keine Perspektive

Junge Frau mit Sommersprossen / Fotolia - Ines Pérez Navarro

Junge Frau mit Sommersprossen / Fotolia - Ines Pérez Navarro

Jugendliche ohne Schulabschluss haben es nicht leicht, einen Einstieg in Ausbildung zu finden. Viele machen eine Bildungsmaßnahme nach der anderen. Weniger als ein Viertel findet einen Arbeitgeber, der sie ausbildet. Bei den Gleichaltrigen mit Hauptschulabschluss liegt die Quote bereits bei 50 Prozent. mehr

1 2 3 4 5