Schwerpunkt

Rechtsextremismus

Neue Gefahr von rechts

 

Junge brüllt laut / unsplash.com

8 Tipps

Was tun, wenn andere hetzen?

Wenn im Bus jemand den „Neger” vor dir beschimpft, deine Kollegin vor der „Islamisierung des Abendlandes” warnt und dein Onkel über Sozialschmarotzer wettert, wird es Zeit zu reagieren. Nur wie? Wir zeigen, wie du mit guten Argumenten und einer klaren Haltung für mehr Menschlichkeit einstehen kannst.

mehr

Schwerpunkt

Engagiert für Flüchtlinge

Willkommen in Deutschland

 

Karte, die Engegementangebote aufzeigt

Deutschlandkarte

Ihr Engagement für Flüchtlinge

Sie wollen sich ehrenamtlich für Asylbewerber(innen), Flüchtlinge oder Migrant(inn)en einsetzen? Die Caritas bietet Ihnen viele Möglichkeiten. Hier finden Sie eine Auswahl an Hilfsprojekten, Standorte von Patenschaftsprojekten sowie Koordinierungsstellen für Freiwilligenarbeit – vielleicht ganz bei Ihnen in der Nähe.

mehr

Schwerpunkt

Stell mich an, nicht aus!

Langzeitarbeitslosen eine Chance geben

 

Zwei Frauen im Porträt / BAG IDA

Videointerviews

„Stell mich an, nicht aus!“

Die Jobcenter konzentrieren sich auf die rasche Vermittlung von Arbeitslosen, die vor kurzem noch einen Job hatten. Menschen mit brüchigen Berufsbiografien und sozialen Schwierigkeiten bleiben draußen. Stellvertretend für viele Langzeitarbeitslose in Deutschland erzählen diese sechs ihre persönliche Geschichte.

mehr

Dossier

Sterbebegleitung

Sterben als Teil des Lebens betrachten

 

Kerze in Kapelle / DCV/Anne Schönharting

Hintergrund

Sterbebegleitung als Aufgabe für alle

Über Sterbehilfe wird in Deutschland oft debattiert. Auch über die unterschiedlichen Arten, wie unsere Nachbarländer mit dem Tod umgehen. Aus christlicher Sicht muss es um eine Sterbebegleitung gehen, die die Nöte und Ängste der Menschen im Angesicht des Todes ernst nimmt.

mehr

Schwerpunkt

IN VIA

Frauen aus der Rechtlosigkeit holen

 

Menschenhandel in der Nachbarschaft? / IN VIA

Kampagne 2015

Mittendrin. Ohne Rechte.

Die IN VIA-Kampagne "Mittendrin. Ohne Rechte" zeigt mit vielen Informationen und Beispielen die dramatische Lebenssituation und Perspektivlosigkeit von Mädchen und Frauen auf, die ohne Papiere in Deutschland leben. Täglich werden es mehr - es gibt noch viel zu tun.

mehr

Schwerpunkt

Schüler ohne Abschluss

Bildungschancen vor Ort

 

Nachdenklicher junger Mann | (c) Fotolia | a.k. / (c) Fotolia | a.k.

Bildungschancen 2016

Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss steigt leicht

Rund 47.000 Jugendliche haben im Jahr 2014 ihre Schule ohne Abschluss verlassen. Laut Caritas-Bildungsstudie 2016 stieg die Quote bundesweit auf 5,7 Prozent. Der Berufseinstieg für diese jungen Leute ist schwierig. Abhilfe bietet eine frühzeitige Förderung. Dann können die Zahlen wie in Mecklenburg-Vorpommern auch mal stark zurückgehen.

mehr

Schwerpunkt

Weltweite Caritaskampagne

Alle haben ein Recht auf Nahrung

 

Weltweite Caritaskampagne

Weltweite Caritas-Kampagne - Food For All

Mit einer Aktionswoche, zu der Papst Franziskus aufgerufen hatte, setzten vom 12. bis 19. Oktober 2014 Caritas-Organisationen aus vielen Ländern ein Zeichen innerhalb der Kampagne „One Human Family, Food For All“. Erstmals beteiligen sich alle 164 nationalen Caritas-Organisationen (Caritas Internationalis) gemeinsam an einer Kampagne.

mehr

Schwerpunkt

Arbeiten bei der Caritas – mehr als ein Job

 

Caritas-Sozialstation - zwei Mitarbeiterinnen vor einem Auto / DCV / KNA

neue caritas

Die Caritas zahlt vergleichsweise gut

Bei Tarifvergleichen ist Vorsicht geboten: Unterschiedliche Methoden führen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Berechnungen aus dem Jahr 2012 zeigen, dass Hilfskräfte und Pflegefachkräfte bei der Caritas in der Regel besser bezahlt werden als bei anderen Arbeitgebern.

mehr

Dossier

Europawahl 2014

Caritas – für ein soziales Europa

 

Fahnenmast mit wehenden Fahnen von Caritas, Deutschland und EU  / Klemens Bögner

Caritas in Europa

Lobbyarbeit für ein sozialeres Europa

Das Brüsseler Büro vertritt den Deutschen Caritasverband auf europäischer Ebene. Ein Schwerpunkt der Arbeit sind die Belange von armen und ausgegrenzten Menschen. Die Aufgabengebiete der Mitarbeiter(innen) der EU-Vertretung sind umfangreich und vielfältig.

mehr

Dossier

Freiwilligendienst

Freiwillig im Dienst für die gute Sache

 

Zwei junge Mitarbeiter im Krankenhaus / Pedro Citoler

Nachgefragt

Erfolgsmodell Bundesfreiwilligendienst?

Im Juli 2011 wurde der Zivildienst durch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) abgelöst. Michael Bergmann vom Deutschen Caritasverband zieht eine Zwischenbilanz und berichtet von positiven Überraschungen und Problemen in der Umsetzung.

mehr