URL: www.caritas.de/pressemitteilungen/igs-melle-ist-erste-bundesweite-halt-schule/180889/
Stand: 15.11.2017

Pressemitteilung

IGS Melle ist erste bundesweite HaLT-Schule

Melle, 11.12.2012 Zur Unterzeichnung einer neuen Kooperationsvereinbarung und zur Vorstellung der Inhalte luden die Schulleiterin Marlies Brüggemann und die Leiterin der Fachambulanz für Suchtprävention Monika Schnellhammer vom Caritasverband in die Integrierte Gesamtschule Melle ein.

 

Beide Vertragspartner haben die Absicht im Rahmen der suchtpräventiven Arbeit an der IGS zu kooperieren und nach einem festgeschriebenen Konzept die Leistungen an der Schule durchzuführen.

Die Zusammenarbeit erfolgt im Rahmen des fachlich fundierten Programms HaLT – Hart am Limit. HaLT ist ein breit angelegtes Präventions- und Frühinterventionskonzept im Alkoholbereich. Die Ziele bestehen zum einen darin, dem exzessiven Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen früh und präventiv zu begegnen und zum anderen will HaLT den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol auf unterschiedlichen Ebenen fördern und sich für die konsequente Einhaltung des Jugendschutzes einsetzen. Der Caritasverband ist seit 2004 im Projekt HaLT mit verschiedenen Angeboten und methodischen Ansätzen auch an Schulen aktiv.

Das neue Konzept der „HaLT Schule“ will möglichst alle Schülerinnen und Schüler der IGS Melle erreichen und bezieht die gesamte Schullaufbahn mit ein. Die beschriebenen Angebote finden regelmäßig sowie nachhaltig statt.

 

Der Caritasverband hat mit der IGS Melle die erste „HaLT-Schule“ gewonnen.

„Um Schülerinnen und Schüler angemessen und dauerhaft stark zu machen gegen Sucht und Drogen, entstand gemeinsam mit der IGS Melle die Idee, Suchtprävention als laufendes Angebot fest im Schulalltag zu verankern. Schülerinnen und Schüler werden so im Rahmen ihrer gesamten Schullaufbahn an der IGS altersgerecht mit dem Thema Suchtprävention konfrontiert und begleitet“ erläutert Monika Schnellhammer.

Im Rahmen des Konzeptes der „HaLT-Schule“ findet in Klasse 5 zunächst ein Elternabend mit Informationen zum Thema Alkohol und Fragen zur Erziehung statt. In  Klasse 6 erfolgt eine 2-stündige suchtpräventive Veranstaltung pro Klasse zu den Themen Risikofaktoren und Schutzmechanismen.  Mit dem Programm „Tom & Lisa bereiten eine Party vor“ wird eine intensive Auseinandersetzung der Schüler und Schülerinnen der Klasse 8 ermöglicht. Vorab ist erneut ein Elterninfoabend vorgesehen.

Klassenübergreifend finden Schülersprechstunden statt und stehen Ansprechpartner für Eltern und Lehrkräften zur Verfügung. Zum Ende der Schullaufbahn werden Abschlussklassen in Bezug auf den Konsum von Alkohol bei der Vorbereitung von Schulveranstaltungen und Klassenfahrten begleitet.

 

„Das Konzept bezieht Lehrer und Eltern in die Arbeit mit ein und versteht sich als ergänzendes Angebot neben dem im Lehrplan festgeschriebenen Thema Sucht und Drogen“, sagt Frau Brüggemann, die sich über das zusätzliche Programm an ihrer Schule freut .

 

Die methodischen Inhalte und die Abläufe innerhalb des Schulalltags wurden in Form einer Kooperationsvereinbarung zwischen Caritas und der IGS Melle festgeschrieben und durch die Unterzeichnung verbindlich gemacht.

Ihre Ansprechpartnerinnen für weitere Informationen :

 

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück

Fachambulanz für Suchtprävention und Rehabilitation

Monika Schnellhammer

Johannisstr. 91

49074 Osnabrück

Telefon: 0541/341-404

MoSchnellhammer@caritas-os.de

 

Integrierte Gesamtschule Melle

Marlies Brüggemann

Schulleiterin

Reinickendorfer Ring 6

49324 Melle

Tel: 05422/9511-01

Brueggemann@igsmelle.de