Berufsporträt

Psychologin / Psychologe

Psychologinnen und Psychologen helfen Menschen bei der Bewältigung persönlicher Probleme und unterstützen Patienten mit psychischen Störungen.

Psychologe/inDeutscher Caritasverband / KNA: Harald Oppitz

Dabei untersuchen sie das System menschlichen Wahrnehmens und Denkens, analysieren und beobachten das Verhalten von Individuen oder Gruppen. Zudem führen sie psychologische Behandlungen oder Beratungen durch.

Tätigkeitsfelder

  • Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken
  • Psychologische Praxen
  • Kinder- und Erziehungsheime
  • Soziale Beratungsstellen
  • ambulante soziale Dienste
  • Schulen
  • öffentliche Verwaltung

Kernkompetenzen

Psychologinnen und Psychologen sollten ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein haben und bei Gesprächen und Behandlungen stets eine sehr sorgfältige und konzentrierte Arbeitsweise besitzen. Zudem sollten sie gut zuhören und mit den Problemen der Patienten einfühlsam umgehen können.

Studiengang

Der Zugang zu einer Tätigkeit als Psychologe/Psychologin kann z.B. über folgende Studienfächer erfolgen:

  • Gesundheits-, Rehabilitationspsychologie (Bachelor oder Master)
  • Klinische Psychologie (Master)
  • Kommunikationspsychologie (Bachelor oder Master)
  • Pädagogische Psychologie (Bachelor oder Master)
  • Psychologie (Bachelor oder Master)
  • Sportpsychologie (Master)
  • Wirtschaftspsychologie (Bachelor oder Master)

Abschluss

Bachelor- oder Masterabschluss

Für Führungspositionen sowie Tätigkeiten in Forschung und Lehre wird i.d.R. ein Masterabschluss vorausgesetzt.

Studiendauer

  • Bachelor: 3-4 Jahre
  • Master: 2-3 Jahre

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium

  • an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen: die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife

Darüber hinaus wählen einige Hochschulen ihre Studierenden auch durch eigene Zulassungsverfahren aus.

Inhalte des Studiums

Die Studierenden besuchen Vorlesungen, Seminare und praktische Übungen an der Hochschule, z.B. in folgenden Modulen:

  • Allgemeine Psychologie (Wahrnehmung, Lernen, Denken, Emotion)
  • Arbeitspsychologie und Ergonomie
  • Biologische Psychologie
  • Entwicklungspsychologie
  • Grundlagen des Verhaltens
  • Klinische Psychologie
  • Neurowissenschaftliche Psychologie
  • Persönlichkeitspsychologie
  • Psychologische Diagnostik
  • Sozialpsychologie

Psychologen und Psychologinnen spezialisieren sich vor allem auf Bereiche wie Klinische Psychologie, Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie (ABO), Kommunikationspsychologie, Schulpsychologie, Gesundheitspsychologie, Umweltpsychologie, Wirtschaftspsychologie, Forensische Psychologie oder Notfallpsychologie.

Für viele Tätigkeiten im klinisch-therapeutischen Bereich muss eine therapeutische
Zusatzausbildung absolviert werden. Bei einer Tätigkeit als Psychologische/r Psychotherapeut/in oder Kinder- und Jugendpsychotherapeut/in benötigen Psychologen und Psychologinnen eine abgeschlossene Weiterbildung und die entsprechende Approbation gemäß Psychotherapeutengesetz.

Wer Führungspositionen oder Tätigkeiten in Forschung und Lehre anstrebt, kann - sofern er die Voraussetzungen erfüllt - ein Masterstudium anschließen, z.B.:

  • Psychologie (Master)
  • Klinische Psychologie (Master)
  • Kommunikationspsychologie (Master)