Das tut die Caritas

Projekte weltweit

Menschen zu ihren Rechten verhelfen

Viele Frauen aus Osteuropa verlassen ihre Heimat um im Ausland als Pflege- oder Haushaltshilfen zu arbeiten. Die Caritas setzt sich dafür ein, dass sie dabei nicht ausgebeutet werden und ihre Familien zu Hause nicht zu kurz kommen.

Dreiköpfige Familie / Merlin Nadj-Torma/www.throughmyeyes.de

Im Porträt

Als Pflegerin von Bosnien nach Deutschland

„Ich wollte immer nach Deutschland gehen“, sagt Arnela Memić. Sie freut sich auf die neue Herausforderung bei der Caritas München. Bei Jasminka Bajrić ist eher der Not zu Hause geschuldet, dass sie zum Arbeiten nach Deutschland geht: "Ich habe Angst um die Zukunft meines Sohnes". mehr

Pflegerin und Pflegebedürftige / Markus Jonas/ Caritas Paderborn

Das tut die Caritas

Legale Hilfe für die Pflege zu Hause

Wenn Familien die Pflege ihrer Angehörigen in den eigenen vier Wänden ermöglichen wollen, holen sie sich oft Unterstützung von Frauen aus Osteuropa. Damit diese Haushaltshilfen legal und unter fairen Bedingungen hier arbeiten können, kooperiert die Caritas Paderborn in einem Modellprojekt mit der polnischen Caritas. mehr

Kinder in der Ukraine / Foto aus dem Bildband „Land ohne Eltern“ von Andrea Diefenbach (Kehrer-Verlag Heidelberg, 2012)

Sozialcourage Spezial

Bei der Rückkehr sind die Kinder erwachsen

Um Geld zu verdienen, verlassen viele Ukrainerinnen ihre Heimat und ihre Familien. Sie arbeiten illegal in Ländern wie Deutschland oder Italien als Haushaltshilfen. Das Caritas-Tageszentrum im ukrainischen Lviv fängt deshalb so manches Kind auf. mehr

Frau an Bahnsteig mit ICE / Fotolia

Karlsruhe

Hilfen für Arbeitsmigrantinnen in Not

Manchmal ist es nur eine Fahrkarte oder ein offenes Ohr, manchmal Rechtsberatung und längerfristige Begleitung oder gar Krisenintervention: Ursula Zetzmann vom IN VIA-Projekt „CoHa – Cosmobile Haushaltshilfen“ an der Karlsruher Bahnhofsmission kümmert sich um osteuropäische Arbeitsmigrantinnen, die in Deutschland in Not geraten. mehr