Fachverband

CBP

Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e. V.

Fast 1000 Mitgliedseinrichtungen und Dienste begleiten und betreuen mit rund 41.500 Mitarbeitenden rund 150.000 Menschen mit Behinderung oder mit psychischer Erkrankung und unterstützen deren selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft.

Der CBP bekennt sich zu den Zielen der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung, die in Deutschland im März 2009 in Kraft getreten sind und wirkt an deren Umsetzung mit.

Mitglieder sind Frühförderstellen, Kindergärten, Schulen, Berufsbildungswerke und Berufsförderungswerke, Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), Wohnheime, Offene Dienste, Kliniken und Fachkrankenhäuser sowie Heilerziehungspflegeschulen.

Ziele und Aufgaben

Der Verband hat das Ziel über die Beratung und Unterstützung seiner Mitglieder, Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung in ihrer Lebensgestaltung bedarfsgerecht zu begleiten sowie ihre Förderung, Rehabilitation und Eingliederung in die Gesellschaft anzuregen und weiterzuentwickeln. Dieses Ziel soll erreicht werden durch die fachliche Unterstützung der Mitglieder, die Lobbyarbeit für die Träger, Dienste und Einrichtungen als soziale Unternehmen in Kirche und Caritas, Staat und Gesellschaft sowie der fachspezifischen Beteiligung an allen gesellschaftlichen und sozialpolitischen Diskussionen. Die Mitglieder werden unterstützt durch Fachtagungen, Positionen und Stellungnahmen und Projektarbeit.

Der CBP sensibilisiert Mitglieder, Politiker und Öffentlichkeit für aktuelle Fragen, Probleme und Entwicklungen im Bereich der Behindertenhilfe und Psychiatrie. Er fordert und unterstützt Lösungsansätze, die sich an Selbstbestimmung und am Hilfebedarf des Einzelnen orientieren. Ebenso fordert er tragfähige Rahmenbedingungen für seine Träger, Einrichtungen und Dienste, damit verlässliche Dienstleistungen verfügbar sind für die Menschen, die sie benötigen.

Links

Glossar-Eintrag

Fachverbände