Ratgeber

Sterben und Tod

Vorsorgen, um Abschied zu nehmen

Was kann man tun, um seinem letzten Lebensabschnitt nicht mit Angst und Resignation zu begegnen? Die meisten von uns trifft diese Frage nicht erst, wenns ans eigene Sterben geht, sondern wenn Angehörige alt oder krank werden. Einige Antworten: Rechtzeitig vorsorgen, den Nachlass regeln, und sich informieren, was Sterbebegleitung bedeutet.

Reportage

Hospiz

Blumen in der Hand eines alten Menschen / KNA / Oppitz

In Hospizen leben schwerkranke Menschen, deren Pflege zu Hause nicht mehr möglich ist. Hier werden sie auf ihrem letzten Stück des Lebensweges begleitet. Es geht nicht um Heilung, sondern um ein würdiges und möglichst schmerzfreies Ende. Hospize sind Orte des Abschieds für Sterbende und deren Angehörige. mehr

Selbst erlebt

Arbeit, Glück und Leben pur

Alte Frau und alter Mann im Gespräch / KNA / Oppitz

Alte Frau und alter Mann im Gespräch / KNA / Oppitz

Ich hatte meinen Eltern versprochen, sie zu pflegen bis zum Tod. Diese Zusage mündete für meine Mutter, meinen Vater und mich in einem großen Experiment. Eine spannende und herausfordernde Zeit, in der wir das innere Knäuel unseres Miteinanders lösten. Diese sechs Jahre waren harte Arbeit, Glück, Normalität und Leben pur. mehr

Service

Bis der Tod uns scheidet

Hände alt und jung / DiCV München und Freising/Klinger

Hände alt und jung / DiCV München und Freising/Klinger

Der Tod ist eine oft verdrängte Tatsache im Leben. Doch spätestens, wenn ein Angehöriger im Sterben liegt, müssen und wollen sich viele dieser wichtigen Phase des Abschieds stellen. Zwei Ratgeber-Broschüren helfen Sterbenden und ihren Angehörigen dabei, sich mit der Situation zurechtzufinden. mehr


Gut zu wissen

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

lachende alte Dame / KNA / Oppitz

lachende alte Dame / KNA / Oppitz

Wer regelt Ihre Angelegenheiten, wenn Sie es nicht mehr können? Jeder kann unabhängig vom Alter in Situationen geraten, in der andere für ihn entscheiden müssen. Drei Arten von Vollmachten und Verfügungen helfen, damit das in Ihrem Sinne geschieht. Die entsprechende Vorsorge sollten Sie in gesunden Tagen treffen. mehr

Service

Ein Testament oder Vermächtnis

Erinnerungsfotos in Schwarzweiß / DCV/Anne Schönharting

Erinnerungsfotos in Schwarzweiß / DCV/Anne Schönharting

Wenn Sie bei Ihrem Erbe die Arbeit der Caritas berücksichtigen wollen, unterstützen Sie über Ihren Tod hinaus Anliegen, die Ihnen wichtig sind: das sozialpolitische Engagement der Caritas in Deutschland und eine nachhaltige Hilfe für Menschen in Not. Hier finden Sie wichtige Informationen zum Erbrecht und zur Testamentsgestaltung. mehr


Service

Infos rund um das Thema Pflege

Junger Freiwilliger mit altem Mann / KNA / Oppitz

Junger Freiwilliger mit altem Mann / KNA / Oppitz

Die Organisation der Pflege für Angehörige bedeutet ein Netz zu spannen, an dem viele mitknüpfen: Die alten oder pflegebedürftigen Menschen selbst, ihre Familie, berufliche, nachbarschaftliche, ambulante oder stationäre Dienste. Hier können Sie sich orientieren und Anregungen erhalten. mehr

Dossier

Sterben als Teil des Lebens betrachten

Lächelnde alte Frau (c) Konstantin Sutyagin - Fotolia / Konstantin Sutyagin - Fotolia

Lächelnde alte Frau (c) Konstantin Sutyagin - Fotolia / Konstantin Sutyagin - Fotolia

In Würde sterben – das wünschen sich die meisten Menschen, die sich mit dem Tod auseinandersetzen. Doch was bedeutet eigentlich Sterben in Würde, was gehört dazu? Erfahren Sie mehr über christliche Sterbekultur, Hospizbewegung, über Sterbebegleitung in Abgrenzung zur Sterbehilfe, und darüber, wie Sterbebegleitung in der Praxis aussieht. mehr