Alle Projekte

Berlin

[U25] - Suizidprävention online

  • Projekt

So direkt haben Sie noch nie geholfen

Sie können das Schicksal der suizidgefährdeten Jugendlichen direkt beeinflussen: Jeder ehrenamtliche Helfer, der durch Ihre Spende finanziert werden kann, rettet Leben!
Mit einer ausreichenden Anzahl an Beratern können sämtliche E-Mails von verzweifelten Jugendlichen, die sich bei [U25] melden, gewissenhaft bearbeitet werden. Viele Jugendliche sagen hinterher, dass dieser Erstkontakt zu ihrem [U25]-Berater die entscheidende Wende in ihrem Leben war. Eine Spende kann z. B. die Ausbildung von ehrenamtlichen Suizid-Beratern unterstützen und helfen, ihre Supervision zu finanzieren.

Helfen Sie uns, Jugendliche vor dem Suizid zu bewahren!

Jugendliche helfen Jugendlichen in Krisen: Kompetent und anonym

Ein Gesicht einer jungen Frau. Darüber steht: Wir verschicken keine Mails, sondern Kraft zum Leben.

Die Mails, die eingehen, klingen so: "Keiner hört mich, weil ich ein Nichts bin", oder "Hi, ich habe ein Problem. Ich will nicht mehr leben, habe keine Lebenslust mehr und weiß nicht mehr weiter ..."

Vor gut 10 Jahren wurde in Freiburg [U25] gegründet - eine Online-Beratung für suizidgefährdete Jugendliche. Online, weil den Jugendlichen dort begegnet werden kann, wo sie sich aufhalten, und mit jugendlichen Beratern, weil die näher dran sind. Die Beratung findet anonym statt, die Peers arbeiten ehrenamtlich, werden sorgfältig geschult und erhalten Supervision. Da aus Kapazitätsgründen immer wieder Hilfesuchende abgewiesen werden mussten, weitete die Caritas das Projekt aus, seit Ende 2012 gibt es [U25] auch in Berlin und anderen Standorten.

Die Projektleiterin von [U25] Berlin Anna Gleininger weiß, dass "Suizid bei Jugendlichen die zweithäufigste Todesursache ist nach Verkehrsunfällen - und vor Krankheiten." Jugendliche nehmen selten klassische Beratungsangebote an, so Frau Gleininger, "die Hemmschwelle ist über das Internet sehr viel geringer. Und es ist wichtig, dass Gleichaltrige beraten, möglicherweise haben sie ähnliche Erfahrungen gemacht, außerdem ist ihre Sprache eine andere als die von Erwachsenen." Das Ziel ist, eine Beziehung aufzubauen, denn wer mit anderen in Kontakt steht, bringt sich seltener um.

Download

U25 - Ein Gespräch kann Leben retten

Jahresbericht [U25] 2015

Interview mit einer Peerberaterin von [U25]