Leitfaden

Faire Rahmenbedingungen

Haushaltshilfen legal beschäftigen

Pflegerin mit alter FrauDie Caritas setzt sich dafür ein, dass Haushaltshilfen zu fairen sozialen Rahmenbedingungen in Deutschland beschäftigt werden.Deutscher Caritasverband e. V.

Insbesondere müssen die Frauen in Deutschland angemessen bezahlt und sozial- und krankenversichert werden. Daneben müssen die arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden. Dazu zählt, dass es sich bei der sogenannten 24-Stunden-Pflege nicht um eine Rund-um-die-Uhr Betreuung handeln darf. Rechtlich vorgeschrieben ist eine tägliche Höchstarbeitszeit von acht Stunden und die Einhaltung einer täglichen Mindestruhezeit von elf Stunden. Außerdem wird ein freier Tag pro Woche gewährleistet.

Die meisten der mittlerweile auf über 150.000 geschätzten mittel- und osteuropäischen Frauen, die in Deutschland als Haushaltshilfe arbeiten, können von solchen Arbeitsbedingungen nur träumen. Für diese Frauen stellt die häusliche Betreuung von Pflegebedürftigen in Deutschland oft die einzige Erwerbsmöglichkeit dar. Sie verlassen ihre eigene Familie, um eine Tätigkeit im Ausland aufzunehmen.

Ein Leitfaden für alle

Der Deutsche Caritasverband hat nun eine Information zu den Rahmenbedingungen der Beschäftigung von Haushaltshilfen in Haushalten von Pflegebedürftigen erstellt. Ein Leitfaden für alle, die als Pflegebedürftige selbst eine Haushaltshilfe beschäftigen wollen, für deren Angehörige und für Caritasverbände, die diese Beschäftigung über eine Sozialstation unterstützen wollen. 

Den 25-seitigen Leitfaden mit einer Checkliste und einem Musterarbeitsvertrag in deutsch/polnisch können Sie am am Ende der Seite kostenlos herunterladen. Hier einige Auszüge: 

Was müssen Angehörige bedenken, wenn eine Haushaltshilfe eingestellt wird?

  • Eine von vielen Haushaltshilfen, die in deutschen Privathaushalten arbeiten, ist Edyta Sajdak. Sie kommt aus Polen, hat dort einen Mann und zwei Kinder. Dennoch, sie würde den Schritt wieder tun, erzählt sie im Videoporträt.

    Anders als in einem Pflegeheim kann die Haushaltshilfe keine Rund-um-die-Uhr Versorgung erbringen. Zu den Zeiten, zu denen die Haushaltshilfe frei hat, muss die Betreuung des Pflegebedürftigen anders abgesichert werden. Daher ist es notwendig, dass Angehörige oder ein soziales Netzwerk vor Ort sind, die beispielsweise im Notfall Ansprechpartner für den Hausnotrufdienst sind, den Pflegebedürftigen an dem freien Sonntag der Haushaltshilfe betreuen oder an den freien Nachmittagen der Haushaltshilfe beim Pflegebedürftigen nach dem rechten schauen.
  • Verschaffen Sie sich einen Kostenüberblick und stellen die Finanzierung sicher. Dazu finden Sie in der Information einen beispielhaften Kostenüberblick, der zeigt, welche Kosten für den Pflegebedürftigen entstehen, wenn er eine Haushaltshilfe beschäftigt. Gleichzeitig stellt er dar, welchen Nettolohn die Haushaltshilfe erhält. 

Was kann die Caritas vor Ort leisten?

  • In einigen Regionen Deutschlands bietet die Caritas in dem Modell "Caritas 24 - zuhause gut betreut" Unterstützung der pflegebedürftigen Menschen und der ausländischen Arbeitskräfte an. Dafür arbeitet ein Caritasverband einer Region in Deutschland mit einem Partner-Caritasverband in einer Region in Mittel- und Osteuropa zusammen und steht dem Pflegebedürftigen bei der Vermittlung der Haushaltshilfe und während des Einsatzes mit Rat und Tat beiseite. Zu Beginn des Einsatzes wird beispielsweise nach Absprache mit der Familie bzw. dem Pflegebedürftigen, der Koordinatorin und der Haushaltshilfe ein Wochen- bzw. Tagesplan erstellt. In dem Plan werden die Aufgaben und freien Zeiten der Haushaltshilfe beschrieben. 
  • Fachlich ist es sinnvoll, wenn die Betreuung der Haushaltshilfe durch einen ambulanten Pflegedienst - beispielsweise einmal wöchentlich - begleitet wird, um die Qualität der Pflege sicherzustellen. Zudem kann die Caritas vor Ort den Pflegebedürftigen Kurzzeitpflege vermitteln, für die Zeit, in der die Haushaltshilfe ihren Urlaubsanspruch geltend macht. Oder Angebote der Tagespflege oder zum Hausnotrufdienst empfehlen.

Wie finde ich eine Haushaltshilfe? 

Was ist vor der Einreise der Haushaltshilfe zu erledigen?

  • Angemessene Unterkunft oder Zimmer für die Haushaltshilfe bereitstellen
  • Beantragung einer Betriebsnummer
  • Anmeldung zur Sozialversicherung bei der Krankenkasse
  • Anmeldung bei der gesetzlichen Unfallversicherung
  • Anmeldung bei einer Berufshaftpflichtversicherung (falls gewünscht) und klären, ob die Haushaltshilfe in der Haftpflichtversicherung des Pflegebedürftigen mitversichert ist
  • ggf. Internetanschluss beantragen
  • ggf. Beauftragung eines ambulanten Pflegedienstes, der fachgerechte Pflege mindestens einmal in der Woche sicherstellt
  • ggf. Beauftragung eines Hausnotrufdienst
  • Sicherstellen, dass die Haushaltshilfe vom Bahnhof abgeholt wird

Download

Leitfaden zu Rahmenbedingungen der Beschäftigung von Haushaltshilfen (Stand Mai 2016)

Mit den richtigen Rahmenbedingungen lassen sich Arbeitsverhältnisse mit mittel- und südosteuropäischen Frauen in deutschen Haushalten so gestalten, dass die Interessen der Pflegebedürftigen und der Frauen hinreichend geschützt werden. Die Information des Deutschen Caritasverbandes richtet sich insbesondere an Personen, die als Pflegebedürftige selbst eine Haushaltshilfe beschäftigen wollen, an deren Angehörige und an Caritasverbände, die diese Beschäftigung über eine Sozialstation unterstützen wollen (Stand: Mai 2016).

Links

Das kannst du tun

Gegen die Ausbeutung

Arbeitsmigranten fair begegnen

Das tut die Caritas

…in Polen und Deutschland

Legale Hilfe für die Pflege zu Hause