Nachricht

Unterstützer der Kampagne 2013 in Freiburg unterzeichnen eine Petition an den Landtag des Landes Baden-Württemberg / Thomas Maier, Freiburg

Pflegefachkräften gebührt für ihre qualifizierte und anspruchsvolle Aufgabe eine angemessene tarifliche Bezahlung. Dem würde wohl niemand öffentlich widersprechen. Doch in der Vergütung häuslicher Krankenpflege ist das leider keine Selbstverständlichkeit. Die Bundestagspetition fordert eine gesetzliche Verankerung der Tarifbindung. mehr

Drei Fragen an...

Zukunft der ambulanten Pflege sichern

Drei Mitarbeiterinnen einer Caritas-Sozialstation vor den Dienstfahrzeugen / Oppitz / KNA

Drei Mitarbeiterinnen einer Caritas-Sozialstation vor den Dienstfahrzeugen / Oppitz / KNA

Ambulante Pflegedienste ermöglichen alten, kranken oder behinderten Menschen in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben. Doch viele Dienste stehen auf der Kippe, weil sie ihre Kosten nicht mehr decken können. Eine Petition an den Bundestag soll das nun ändern. Dazu brauchen die Initiatoren bis zum 4. Dezember 50.000 Unterschriften. mehr

Caritas-Kampagne

Alte Handys in die Tüte

Plakatmotiv Handy / DCV/Illustration: Gordei

Plakatmotiv Handy / DCV/Illustration: Gordei

Seit vielen Jahren betreibt die Caritas ein Recyclingprojekt, das Mensch und Umwelt zugutekommt: die CaritasBox. Darin werden neben Tinten- und Tonerkartuschen auch alte Mobiltelefone gesammelt. Als bundesweite Aktion kommt nun die Handy-Sammeltüte hinzu. mehr

neue caritas Kommentar

Wollen wir Hilfe zum Suizid dauerhaft rechtfertigen?

Kommentar: Was meinen Sie?

Kommentar: Was meinen Sie?

Was ist ethisch vertretbar, wenn das Leben zu Ende geht und ein Mensch – aus welchen Gründen auch immer - um Beendigung dieses Lebens bittet? Diese Frage versucht Caritas-Präsident Peter Neher in diesem Kommentar zu beantworten. mehr

Umfrage

Welches Schulden-Video interessiert Sie?

Welches Schulden-Video wollen Sie?

Welches Schulden-Video wollen Sie?

Dispokredit, Verbraucherinsolvenz, Inkasso – wer Schulden hat, verliert bei all den Fachbegriffen schnell den Durchblick. Unsere Videos sollen das ändern. Welche Themen sollen wir erklären? Bitte stimmen Sie ab. mehr


Das Protokoll

Plötzlich reicht das Geld nicht mehr

Thilo ist verschuldet - Bild aus einem Video

Thilo ist verschuldet - Bild aus einem Video

Mit Kleinigkeiten hat es angefangen. Thilo konnte seine Handy-Rechnung nicht mehr bezahlen, der Dispo war ausgeschöpft und für die Reparatur seines Autos waren 400 Euro fällig. Der Kredit seiner Bank kam ihm gerade gelegen. Doch er war nicht die Lösung seines Problems, sondern der erste Schritt in die Schuldenspirale. mehr

Sozialcourage

Für Flüchtlinge unterwegs

Flüchtlingskind mit Vater und Ehrenamtlicher / Peter Esser

Flüchtlingskind mit Vater und Ehrenamtlicher / Peter Esser

Mathias Schmitt berät Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und nun im Landkreis Eichstätt leben. Der Caritas-Mitarbeiter hilft ihnen bei Behördengängen, vermittelt Kindergartenplätze und Arbeitsgelegenheiten. Die Flüchtlinge erzählen ihm ihre Schicksale und hoffen mit seiner Unterstützung ein angstfreies Leben führen zu können. mehr


Caritas in NRW

Auch wir sind CARITAS!

Porträtfoto von Jessica Simon / Foto: © André Zelck

Porträtfoto von Jessica Simon / Foto: © André Zelck

Typen gibt es auch bei der Caritas: Menschen, die quer, innovativ, unverwechselbar sind. "Typen gesucht" lautete deswegen auch der Aufruf zu einem Foto-Shooting der besonderen Art. Es kamen Mitarbeiter mit Piercings, bunten Haaren, Tattoos, mit besonderer „Berufs“-Kleidung oder aus ungewöhnlichen Projekten. Ein überwältigendes Echo: mehr

Sozialcourage

Jesus würde in den Cari-Treff gehen

Caritreff in Kamp-Lintfort / Selina Pfrüner

Caritreff in Kamp-Lintfort / Selina Pfrüner

Mehr als 500 Menschen besuchen den Cari-Treff mit Secondhand-Shop in Kamp-Lintfort jede Woche. Dort gibt es eine günstige Tasse Kaffee, billige Schuhe und freundliche Worte. Das Bistum Münster lobt den Cari-Treff als Leuchtturmprojekt. mehr

Globale Nachbarn – Caritas-Kampagne 2014

Entdecke deine Globalen Nachbarn Banner-Das kannst du tunBanner-Mitreden Das fordert die Caritas

Gut zu wissen

Ich besuche dich im Gefängnis

Gefangener in Gefängniszelle (Illustration) / DCV/Illustration: Chrissie Salz - www.supersalz.de

Gefangener in Gefängniszelle (Illustration) / DCV/Illustration: Chrissie Salz - www.supersalz.de

Wenn ein Vater oder eine Mutter ins Gefängnis muss, ist das eine schwierige Sache für die Kinder. Viele Fragen stellen sich: Wie oft kann ich meinen Vater/meine Mutter besuchen? Was muss ich dabei beachten? Wie sieht so ein Leben im Gefängnis aus? Und wie erkläre ich das alles meinen Freunden? Mit wem kann ich überhaupt darüber reden? mehr

Nachgefragt

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Deutscher Caritasverband / KNA: Harald Oppitz

Deutscher Caritasverband / KNA: Harald Oppitz

Seit 2012 haben Migrant(inn)en in Deutschland das Recht, im Ausland erworbene berufliche Qualifikationen auf Gleichwertigkeit prüfen zu lassen. Wer in anderen Ländern einen Beruf erlernt oder studiert hat, sollte die Chance nutzen. Mit der Anerkennung warten bessere und besser bezahlte Jobs. mehr


Sozialcourage

Kinderbetreuung ist Glückssache

Mutter mit drei kleinen Kindern / Sebastian Arlt

Mutter mit drei kleinen Kindern / Sebastian Arlt

Sie heißen Grashüpfer, Junikäfer oder Kleine Bären und sind im Taka-Tuka-Land, der Arche Noah oder bei der Wilden 13 zu Hause: schöne heile Kleinkinderwelt. Seit dem 1. August 2013 haben Eltern auch einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr. Kinderbetreuung gesichert? – Weit gefehlt. mehr

Gut zu wissen

Frühe Hilfen für den Familienstart

Vater mit Baby auf dem Arm / eyezoom1001 - Fotolia

Vater mit Baby auf dem Arm / eyezoom1001 - Fotolia

Der Start ins Leben ist für Kinder wichtig. Manche Eltern überfordert dieses Wissen. Sie wollen nur das Beste und verzweifeln, weil ihr Kind dauernd schreit, Geldsorgen plagen und die Partnerschaft kriselt. Wer in solchen Situationen allein bleibt, kämpft auf verlorenem Posten. Nutzen Sie die Frühen Hilfen der Caritas für junge Familien. mehr

Gut zu wissen

Wer zahlt was?

Grafik zeigt Finanzierungsquellen der Caritas im Überblick / DCV/infografiker.com

Sozialgesetze regeln in Deutschland, wem welche Hilfen zustehen. Der Staat überträgt viele dieser Aufgaben freien Trägern wie der Caritas und regelt, wie viel Geld sie für diese Leistungen aus der Sozialversicherung bekommen. Ergänzende und freiwillige Angebote finanziert die Caritas über Eigenmittel, Spenden und öffentliche Zuschüsse. mehr

Schwerpunkt

Arbeiten bei der Caritas - mehr als ein Job

 

Pflegekraft mit Bargeld / Fotolia/Firma V

neue caritas

Die Caritas zahlt vergleichsweise gut

Bei Tarifvergleichen ist Vorsicht geboten: Unterschiedliche Methoden führen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Berechnungen aus dem Jahr 2012 zeigen, dass Hilfskräfte und Pflegefachkräfte bei der Caritas in der Regel besser bezahlt werden als bei anderen Arbeitgebern.

mehr

Caritas sagt Danke

Ihre Spende hilft Menschen

Behandlung eines Patienten im Arztmobil der Berliner Caritas / Caritas Berlin

Behandlung eines Patienten im Arztmobil der Berliner Caritas / Caritas Berlin

Sie wollen die Arbeit der Caritas für Menschen in schwierigen Lebenslagen unterstützen? Hier stellen wir Ihnen Projekte vor, die auf Spenden angewiesen sind – in Deutschland und weltweit. mehr

Service

Soziale Berufe in der Caritas

KNA / Oppitz

KNA / Oppitz

Interessiert an der Arbeit mit und für Menschen? Hier sind alle Arbeitsfelder und Berufsinformationen aus der Welt der Sozialen Berufe zusammengestellt. mehr


Anonym, kompetent, sicher

Die Online-Beratung der Caritas

Ihr Leben schlägt Purzelbäume? Probleme wachsen Ihnen über den Kopf? Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten. Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen. mehr

Service

Caritas-Ratgeber

Paar liest Broschüren - (c) Fotolia / Fotolia

Paar liest Broschüren - (c) Fotolia / Fotolia

Krankheit, Sucht, Schulden oder Alter – die Caritas unterstützt Sie in schwierigen Situationen und Phasen des Lebens. In unserem Ratgeber erhalten Sie Tipps von unseren Fachleuten und erfahren, was Sie tun können. mehr