Im Portrait

Waltraud und Gerd Buhrow

„Anderen zu helfen, gehört zum Leben.“

Sie haben immer hart gearbeitet, und doch stets Zeit gefunden, sich zu engagieren. „Helfen, ehrenamtliches Engagement, das gehört zum Leben“, sagen Gerd und Waltraud Buhrow. „Das ist doch selbstverständlich.“

Waltraud und Gerd BuhrowGerd und Waltraud Buhrow helfen Menschen mit Behinderung.

Als sie noch berufstätig waren – er im Sicherheitsgewerbe bei der Lufthansa, sie Pflegefachkraft im Nachtdienst – da waren sie während ihrer Freizeit im örtlichen Sportverein aktiv. Nun, da das Erwerbsleben beendet und die Tochter auf eigenen Füßen steht, haben sie sich entschieden, mit ihrem Vermögen eine eigene Stiftung aufzubauen. „Wir haben genug gespart“, erklärt das Rentner-Ehepaar. „Unsere Enkelin hat davon kein Nachsehen. Sie möchte am liebsten auch helfen, aber sie soll erst mal ihre Ausbildung beenden.“

Eigenständigkeit ermöglichen

Die Gerwald-Buhrow Stiftung, gegründet im Jahr 2005, hilft Menschen mit Behinderungen, die in Osteuropa und in Entwicklungsländern leben. „Diese Menschen sind oft ausgegrenzt“, hat Gerd Buhrow auf seinen Dienstreisen durch Asien und Osteuropa beobachtet. „Sie haben keine Möglichkeit, eigenes Geld zu verdienen. So sind sie meist völlig auf ihre Familie angewiesen.“ Oft, da ist er sich sicher, würden ein paar Gehhilfen schon reichen, um ihnen ein eigenständiges Leben zu ermöglichen. Und für genau diese Art von Unterstützung wollen die Buhrows sorgen.

 

Förderung von Kindern in einer Caritas-Schule in Prizren.

Hilfe zur Selbsthilfe 

nennen Fachleute dieses Konzept der Sozialarbeit, und die Buhrows unterstützten es begeistert. „Unsere Hilfe soll ein Anstoß sein, mehr nicht. Den eigentlichen Schritt muss jeder Mensch selbst machen“, zeigen sich die Eheleute überzeugt. Sie wissen, wovon sie sprechen. Denn sie haben sich vor Jahrzehnten nach der Flucht aus der ehemaligen DDR ein neues Leben im Westen aufgebaut – erfolgreich, wie man sieht.

Und warum setzen sie heute auf die Caritas?
„Weil sie uns die professionelle Unterstützung bietet, die wir gesucht haben.“