Gut zu wissen

Online-Beratung

Häufig gestellte Fragen von Kindern und Jugendlichen

Hier findet ihr Antworten auf Fragen, die unsere Fachleute der Beratungsstellen immer wieder gestellt bekommen. Klickt auf den Pfeil hinter der Frage, um die Antwort angezeigt zu bekommen.

Deine Fragen – unsere Antworten

Kann ich noch jemanden zur Beratung mitnehmen?

  • Ja! Manchmal kann es hilfreich für Dich sein einen Freund/eine Freundin, die Eltern oder einen Lehrer/eine Lehrerin mit zu bringen.
  • Mitunter kann es auch sinnvoll sein, die ganze Familie zur Beratung einzuladen.
  • Das alles bestimmst Du selber mit.

Kann ich nützliche Adressen bekommen?

Wann kann ich zu einer Beratungsstelle gehen?

Zum Beispiel: 

  • Du kommst mit Dir oder anderen nicht klar.
  • Du fühlst Dich einsam und abgelehnt.
  • Du fragst Dich selbst : "Wer bin ich eigentlich - und wer möchte ich sein?"
  • Du bist zu Hause "rausgeflogen" und hast keine Bleibe.
  • Dir fehlt das Geld zum Leben.
  • Dich hat jemand misshandelt oder missbraucht.
  • Du weißt nicht, wo Du Hilfe bekommen kannst.
  • Du weißt noch gar nicht so genau, was Dein Problem ist und willst einfach mal mit einem Menschen reden.

Was ist, wenn mich jemand zur Beratung schickt?

  • Manchmal gibt Dir jemand den Tipp, zu uns zu kommen. Vielleicht bekommst Du sogar von Jugendamt, Gericht, Vorgesetztem, Lehrer usw. die Auflage, Dich bei uns zu melden. Wichtig: Du entscheidest selbst darüber, ob Du eine Beratung oder Therapie in Anspruch nehmen möchtest.
  • In einem ersten Gespräch klären wir, worum es geht. Dann vereinbaren wir gemeinsam mit Dir das weitere Vorgehen. Wie lange und in welchen Abständen Beratung erfolgt, hängt auch von Dir ab.
  • Wenn es sinnvoll erscheint, verbinden wir verschiedene Hilfsangebote, z.B. Einzelgespräche mit Familiengesprächen oder mit Gesprächen mit Lehrern, Deinem Freund, Deiner Freundin, oder eine Gruppentherapie...immer in Absprache mit Dir.

Wie gehen wir mit den Informationen um, die wir über Dich und von Dir haben?

  • Wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Der Inhalt der Beratungen ist streng vertraulich. Nichts dringt ohne Dein Einverständnis nach außen, z.B. zur Schule, zum Jugendamt, zu Deinen Eltern, oder anderen.
  • Die Beratungsstelle ist kein Amt mit irgendwelchen Vollmachten. Daher ist es für uns klar, dass wir nichts tun, was nicht mit Dir abgesprochen ist.
  • Informationen über die Beratungen werden solange gespeichert und unter Verschluss gehalten, wie sie für die Hilfe erforderlich sind. Nach Abschluss der Beratung oder nach einem mit Dir vereinbarten Zeitpunkt werden die Daten gelöscht bzw. vernichtet.

Wie kann ich Kontakt zur Beratungsstelle herstellen?

  • Wenn ein Berater/eine Beraterin gerade Zeit hat, kannst Du direkt mit ihm / ihr  sprechen.
  • Bei einem Telefonat sprichst Du zuerst mit einer Sekretärin, die Dein Anliegen entgegen nimmt.
  • Wenn es ganz dringend ist, bekommst Du sofort einen Gesprächstermin.
  • Auf jeden Fall sagt man Dir, wann Du zu einem ausführlichen Gespräch mit einem Berater oder einer Beraterin kommen kannst.
  • Manche Beratungsstellen haben auch offene Sprechstunden für Jugendliche, schau auf die Homepage der Stelle oder ins Telefonbuch.
  • Oder komm einfach vorbei!
  • Du kannst auch die Online-Beratung wählen. Klick uns doch einfach an!