Ehrenamt-Projekt

Mitarbeit im Caritas-Frauenhaus

Sie unterstützen uns dabei, Frauen und Kindern zu helfen, die von häuslicher Gewalt bedroht - oder dieser ausgesetzt sind.

Projekt-
beschreibung

Wir sind 24 Stunden erreichbar. Um dies sicherzustellen, suchen wir ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, die Dienste der Rufbereitschaft übernehmen. Zu dieser Aufgabe gehört

  • Annehmen von Anrufen,
  • telefonische Beratung,
  • Weitervermittlung an andere Einrichtungen und
  • Aufnahme von Frauen in das Frauenhaus. 

Außerdem gibt es die Möglichkeit, Telefondienste im Büro des Hauses zu übernehmen, um unser Frauenhausteam zu unterstützen. Auch für Ämtergänge und Kinderbetreuung sind wir immer auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Helferinnen, die sich für den Fall von wichtigen Terminen um die Bewohnerinnen oder deren Kinder kümmern können. Ebenso können Dolmetschertätigkeiten hilfreich sein.

Wenn Sie uns unterstützen wollen, Frauen, Mütter und Kinder in ein gewaltfreies Leben zu begleiten, dann wäre Ihr Einsatz bei uns an der richtigen Stelle. Aktuell arbeiten wir mit rund 30 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen.

Zielgruppe

verantwortungsbewusste und belastbare Frauen, die sich gerne sozial engagieren möchten

Einsatzort

85049 Ingolstadt

Beginn (Einsatz)

jederzeit

Ende (Einsatz)

nach eigenem Wunsch

Zeitaufwand

Sie können sich Ihre Dienste frei einteilen. Die Häufigkeit Ihres Einsatzes bestimmen Sie selbst.

Wir bieten

Zu Beginn Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit erhalten Sie eine kostenlose Schulung, in der Sie die Grundlagen der Frauenhausarbeit kennenlernen.

Wir bieten Ihnen zudem monatliche Treffen an: zum Austausch mit anderen Ehrenamtlichen mit Schulungen und Vorträgen sowie gemeinschaftlichen Aktionen (zum Beispiel Treffen im Biergarten oder gemeinsamem Frühstück).

Zudem gibt es einmal pro Jahr ein freiwilliges Fortbildungsangebot.

Sie haben feste Ansprechpartnerinnen.  

Wir erwarten

Wir wünschen uns zuverlässige Ehrenamtliche, die Personen verschiedenster Volksgruppen, religiöser Weltanschauungen und sozialer Schichten unvoreingenommen annehmen und sich mit der nötigen Empathie den Problemlagen der Betroffenen widmen können. Da Sie sich in Ihrer Arbeit mit Menschen aus prekären Lebenssituationen konfrontiert sehen und Sie auch über Nacht Bereitschaftsdienste übernehmen, sollten Sie gut mit Stresssituationen umgehen können. Ein Führerschein ist für den Dienst der Rufbereitschaft von Vorteil.