Alle Projekte

Rheinland-Pfalz

Ein sicherer Raum für Schwangere und junge Mütter in der Fremde

  • Projekt

Eine Gruppe von Müttern, Kindern und HebammenGruppentreffen in der Aufnahmeeinrichtung.Caritasverband Trier e. V.

Der Sozialdienst der Einrichtung, für den der Caritasverband Trier zuständig ist, bietet seit April 2016 das Projekt "Hebammenhilfe – Frühe Hilfen" an. Einmal wöchentlich findet ein zweistündiges, von Dolmetscherinnen begleitetes Hebammentreffen statt. Hierbei versorgen die Hebammen Anja Lehnertz und Lisa Wollenschläger die Schwangeren beispielsweise mit Informationen zum Thema "Geburt in Deutschland", zum hiesigen Vorsorgesystem für Kinder, zu Stilltechniken und Ernährung. Auch Erfahrungsaustausch, gemeinsames Singen und themenspezifische Treffen finden hier statt.

"Auf diese Weise bieten wir den Frauen einen sicheren Raum, eine Anlaufstation für ihre ganz speziellen Probleme", erläutert Sandra Gomes-Nauheimer vom Caritas-Sozialdienst. "Auch individuelle Gespräche, Wochenbettbegleitung und Zugang zu frühen Hilfen sind möglich." Das Angebot wird sehr gut angenommen, ein Großteil der schwangeren Frauen und jungen Mütter nimmt regelmäßig an den Treffen teil.

Enge Zusammenarbeit ermöglicht gute Versorgung

Frauen pflanzen einen ApfelbaumBei einem Treffen im Rahmen des Projektes haben die Frauen gemeinsam einen Apfelbaum als Symbol für das Leben gepflanzt.Caritasverband Trier e. V.

Wichtiger Bestandteil des Projekts ist darüber hinaus die enge Zusammenarbeit mit der Krankenstation der Erstaufnahmeeinrichtung. Auffälligkeiten, Krankheiten und andere "Probleme" bei Schwangeren, Wöchnerinnen und Neugeborenen können hier schnellstmöglich erfasst und durch die gute Zusammenarbeit mit dem Team der betreuenden Sozialarbeiterinnen und den Hebammen versorgt und behandelt werden. Gegebenenfalls werden auch Frauen- oder Kinderarzttermine organisiert.

Das Projekt verläuft bislang auf ehrenamtlicher Basis. Notwendige Säuglingsartikel und Verpflegung während der Treffen werden aus Spendenmitteln des Caritasverbandes finanziert. Da das Projekt so gut angenommen wird, ist eine Verstetigung des Angebotes angedacht.

Links

Spendenprojekt

Gemeinsam Heimat werden

Unser Revier – Integration vor Ort in Gelsenkirchen

Albstadt

Integration durch Sprache

Damit wir uns richtig verstehen