Presse

Stellungnahmen und Positionen

Der Deutsche Caritasverband mischt sich als Wohlfahrtsverband der Katholischen Kirche in sozial- und gesellschaftspolitische Fachdiskussionen ein. Darin bezieht er Stellung für mehr Solidarität und Gerechtigkeit, macht sich stark für Menschen am Rand der Gesellschaft und entwickelt eigene Vorschläge und Konzepte.

Stellungnahmen

  • Deutscher Caritasverband e. V.
07.05.2015 Gesetzesentwurf

Anhebung von Grund- und Kinderfreibetrag, Kindergeld und -zuschlag

Es wird noch was mit dem „Familien-Gesamtpaket“ des Bundes: Unter anderem sollen der Kinderzuschlag und der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende angehoben werden. Letzteres sieht der Gesetzesentwurf zwar nicht vor. Mehr


14.04.2015 Bundesverfassungsgericht

Webfehler im Betreuungsgeld beseitigen

Bei der Verhandlung des Bundesverfassungerichts zum Betreuungsgeld machte Thomas Becker vom Deutschen Caritasverband deutlich: „Das Betreuungsgeldgesetz in der bisherigen Form hält nicht das, was es verspricht." Mehr


07.04.2015 Sterbebegleitung

Entwurf des Hospiz- und Palliativgesetzes

Caritas und Diakonie begrüßen die vorgelegten Ansätze zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung. Dadurch soll ein flächendeckendes Angebot der Palliativ- und Hospizversorgung verwirklicht werden, damit alle Menschen an den Orten, an ... Mehr


18.03.2015

Berufliche Integration junger Menschen verbessern

Die bestehenden Angebote der berufsbezogenen Förderung von Jugendlichen sind standardisiert. Sie zielen auf schnelle berufliche Integration und werden den komplexen Bedarfen vieler Jugendlicher nicht gerecht. Die Caritas fordert eine passgenaue ... Mehr


23.02.2015 Langzeitarbeitslose

Weiterentwicklung von Arbeitsgelegenheiten

Die Lage am Arbeitsmarkt ist gut, die für Langzeitarbeitslose schlecht. Die Caritas schlägt Änderungen der Arbeitsgelegenheiten vor, um diesen Menschen sinnvolle und marktnähere Beschäftigungen zu bieten. Dabei geht es um die Zielgruppe, die ... Mehr


29.01.2015 ALG II

Position zum Problemdruckindikator

Die Maßnahmen für ALG-II-Bezieher(innen) werden aus dem sogenannten Eingliederungstitel des Jobcenters finanziert. Bei der Verteilung dieser Bundesmittel auf die Jobcenter spielt der Problemdruckindikator eine Rolle. Die Caritas hält diesen ... Mehr


15.01.2015 Bürokratieabbau

Position zum Abbau unnötiger Bürokratie

Noch ein Formular, noch ein Antrag, noch eine Dokumentationspflicht: die bürokratischen Hürden, um Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II oder Pflege zu bekommen, sind mitunter sehr hoch. Wie unnötige Bürokratie abgebaut werden kann, dazu macht ... Mehr


11.12.2014 Kindergrundsicherung

Souveränität von Familien mit geringem Einkommen stärken

Kinder dürfen kein Grund sein um Arbeitslosengeld II beantragen zu müssen. Wenn das Geld aber nur für die Eltern, nicht aber für die Kinder reicht, hilft der Kinderzuschlag. Der DCV will diese Leistung der Familienkasse zu einer ... Mehr


04.12.2014

Stellungnahme zum Familienpflegezeitgesetz

Die Bundesregierung hat ein Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf verabschiedet. Der Deutsche Caritasverband begrüßt den darin festgelegten Rechtsanspruch auf Familienpflegezeit, hat jedoch auch Kritikpunkte. Mehr


03.12.2014

Position zur Zwangsverrentung von ALG II-Empfängern

Mit Vollendung des 63. Lebensjahres werden ALG II-Empfänger gezwungen, vorzeitig in Rente zu gehen. Der Deutsche Caritasverband setzt sich dafür ein, die gesetzliche Regelung im SGB II abzuschaffen. Mehr


1 2 3 4 5 6 7 8