Presse

Stellungnahmen und Positionen

Der Deutsche Caritasverband mischt sich als Wohlfahrtsverband der Katholischen Kirche in sozial- und gesellschaftspolitische Fachdiskussionen ein. Darin bezieht er Stellung für mehr Solidarität und Gerechtigkeit, macht sich stark für Menschen am Rand der Gesellschaft und entwickelt eigene Vorschläge und Konzepte.

Stellungnahmen

  • Deutscher Caritasverband e. V.
27.03.2014 Mindestlohn

Gesetzentwurf zur Stärkung der Tarifautonomie

Die Bundesregierung plant mit dem "Tarifautonomiestärkungsgesetz" den flächendeckenden Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro einzuführen. Der Deutsche Caritasverband teilt die Zielsetzung des Gesetzes, gibt jedoch hinsichtlich der Interessen von ... Mehr


13.03.2014

Caritas zur Europawahl 2014 und der sozialen Lage in Europa

Solidarität darf nicht an Staatsgrenzen enden. Dies gilt auch und gerade in Europa. Der Deutsche Caritasverband (DCV) stellt sich daher in seinem Papier zur Europawahl 2014 gegen populistische und nationalistische Bewegungen, bejaht den ... Mehr


28.02.2014

Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Das Gesetz regelt die Ausgestaltung der Zusatzbeiträge in der Gesetzlichen Krankenversicherung, die Gründung eines unabhängigen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz sowie Änderungen beim morbiditätsorientierten ... Mehr


24.01.2014 Arbeitslosengeld II

Regelbedarfe müssen erhöht werden

Die Regelbedarfe für Erwachsene und Kinder, die Arbeitslosengeld II beziehen, prüft das Bundesverfassungsgericht derzeit auf ihre Verfassungsmäßigkeit.  In seiner Position zeigt der Deutsche Caritasverband Schwachstellen im Verfahren der ... Mehr


22.01.2014

Position zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Jährlich kommen rund 4.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland. Die meisten sind zwischen 14 und 18 Jahre alt und haben dramatische Dinge erlebt. Sie brauchen einen besonderen Schutz, denen ihnen das deutsche Recht nicht ... Mehr


17.01.2014

Rentenreform auf Kosten künftiger Generationen

Der Deutsche Caritasverband kritisiert die Rentenpläne der neuen Bunderegierung. Die Einführung einer abschlagsfreien Rente mit 63 setze falsche Impulse und sei ungeeignet die Altersarmut zu bekämpfen. Die Mütterrente müsse aus Steuermitteln ... Mehr


22.12.2013

Bewertung des Koalitionsvertrags zwischen CDU, CSU und SPD

Der Deutsche Caritasverband sieht im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD "eine Absichtserklärung, deren Inhalte bei der Umsetzung noch eine Fülle von Veränderungen erfahren werden". Die Caritas kritisiert unter anderem, dass das Thema Armut Mehr


26.09.2013 Bundesverfassungsgericht

Neuberechnung der Regelbedarfe im Arbeitslosengeld II

Im Jahr 2010 definierte das Bundesverfassungsgericht, wie das Arbeitslosengeld II ermittelt werden muss. Der Gesetzgeber hat die Regelbedarfe neu berechnet. Nun liegen diese erneut zur Überprüfung in Karlsruhe. Der Deutsche Caritasverband wurde ... Mehr


16.09.2013

Position zur EU-Mobilität und zur Zuwanderung aus Bulgarien und Rumänien

Seit einiger Zeit wird zum Teil in unsachlicher Weise über die Mobilität innerhalb der EU diskutiert und dabei vor allem die Zuwanderung aus den mittel- und südosteuropäischen Mitgliedstaaten in Frage gestellt. Der Deutsche Caritasverband fordert ... Mehr


06.08.2013 Orientierungsrahmen

Inklusive Bildung, Erziehung und Betreuung

Mit einem Orientierungsrahmen für die verbandliche Caritas beteiligt sich der Deutsche Caritasverband an der gesellschaftlichen Debatte um Inklusion. Dabei konzentrieren sich die Aussagen auf die Aspekte der inklusiven Bildung, Erziehung und ... Mehr


 1 2 3 4 5 6 7